Zum Hauptinhalt springen
2024 | Praxis

Zukunftsdialoge

Was ist wichtig für die Zukunft? Welche Erwartungen haben junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren? Was wünschen sie sich von der Politik? In „Zukunftsdialogen“ in Nord- und Südbayern gehen Jugendliche in den Austausch mit Fachleuten des JFF und präsentieren in Form einer multimedialen und interaktiven Vernissage ihre Gedanken, Visionen und Wünsche für das Zusammenleben in der Zukunft der Jugendministerin Ulrike Scharf des Bayerischen Ministeriums für Familie, Arbeit und Soziales. Die „Zukunftsdialoge“ werden partizipativ von und für Jugendliche gestaltet. Vorab finden rund um die Veranstaltungsorte – zunächst Bayreuth und Weilheim – Kreativ-Workshops für die jugendliche Zielgruppe statt.

Die Zukunft ist nicht absolut vorherseh- und kontrollierbar, was oftmals zu Angst und Sorgen führt. Gerade für Jugendliche ist das Nachdenken über die eigene, nahe Zukunft ein großer Bestandteil ihrer Lebenswelt. In der Identitätsentwicklung setzen sie sich auf persönlicher Ebene beispielsweise damit auseinander, wer sie sein möchten, wie und wo sie leben möchten und wohin der berufliche Weg sie führen wird. Diese Handlungs- und Entscheidungsoptionen sind dabei in gesamtgesellschaftliche Kontexte eingebunden. So stellen sich Jugendliche immer auch Fragen nach dem Miteinander:

Wie wollen wir zusammenleben? Was macht Gemeinschaft aus? Wie können wir gemeinsam unsere Zukunft gestalten?

In Zeiten von Polykrisen (z. B. Klimakrise oder Rechtsextremismus als Gefahr für die Demokratie, …) kann die Beschäftigung mit der eigenen und gesellschaftlichen Zukunft für Jugendliche verstärkt mit negativen Erwartungen, Angst oder Überforderung verbunden sein.

Hier setzen wir mit dem Projekt Zukunftsdialoge an. Weil der Blick in die Glaskugel, wie Erkenntnisse aus den Bereichen Zukunftsforschung und Futures Literacy (Zukunftskompetenzen) zeigen, oft produktiv sein kann: Er eröffnet neue Sichtweisen und Handlungsoptionen und ist daher unmittelbar an unsere Gegenwart geknüpft. Die Beschäftigung mit Zukunft kann uns durch die neuen, vielfältigen Perspektiven besser auf den Umgang mit Veränderungen und Krisen in der Gegenwart vorbereiten und eröffnet uns dadurch Möglichkeiten, uns an deren Gestaltung zu beteiligen. Durch die Verdeutlichung der eigenen Handlungsmacht enthält die Auseinandersetzung mit Zukunft also grundsätzlich ein demokratisches Element.

Die Beteiligung Jugendlicher an der Zukunftsgestaltung steht im Fokus des Projekts „Zukunftsdialoge“. Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren formulieren dabei ihre Wünsche, Visionen und Bedarfe, tauschen sich darüber Fachleuten des JFF aus und präsentieren der Jugendministerin Ulrike Scharf des Bayerischen Ministeriums für Familie, Arbeit und Soziales in einer multimedialen Vernissage ihre ganz persönlichen Ergebnisse.

Ziel des Projekts ist es, entsprechend Themen, Wünsche und Bedarfe junger Menschen zwischen 14 und 20 Jahren für ihre Zukünfte und das Zusammenleben in diesen sichtbar zu machen, sie direkt und indirekt zur Beteiligung an der Zukunftsgestaltung weiter zu motivieren und einen Austausch zur Lebensform „Demokratie“ anzuregen.  

Das Projekt „Zukunftsdialoge“ wird durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (StMAS) gefördert und in Kooperation durchgeführt.  

Zukunftsdialogtage in Bayreuth und Weilheim

An zwei Zukunftsdialogtagen, in Bayreuth (25. Juli 2024) und Weilheim (26. November 2024), gestalten Jugendliche kreative Medienprodukte (z. B. Kurzfilme, KI-Bilder, Social Media Posts, Memes...), in denen sie ihren Blick auf die Zukunft darstellen. In einer interaktiven, multimedialen Vernissage präsentieren sie diese und treten in den direkten Austausch mit der Jugendministerin Ulrike Scharf des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Kreativ-Workshops vorab

Vor den Zukunftsdialogtagen finden zeitnah interaktive Jugend-Workshops in und um die Veranstaltungsorte statt. Die Jugendlichen gestalten dabei in aktiver, kreativer Medienarbeit – unter anderem unter Verwendung von KI-Tools – Utopien und Dystopien und setzen sich anhand dessen mit der Frage auseinander, welche Wünsche und Visionen sie für das Zusammenleben haben. In diesem Zuge wird außerdem ein Austausch über „Demokratie“ angeregt und gemeinsam diskutiert, wie diese das Zusammenleben beeinflusst. Die Medienprodukte, die in den Kreativ-Workshops entstehen, sind Teil der Vernissage am Zukunftsdialogtag.

Anmeldung

Interessierte Jugendliche können sich ab sofort zum Zukunftsdialog in Bayreuth anmelden. Weitere Infos und die Anmeldung finden sich hier.

 

| Jugendliche| | Bayreuth

Zukunftsdialog in Bayreuth

Wie wollen wir zusammenleben? Was macht Gemeinschaft aus? Wie können wir gemeinsam unsere Zukunft gestalten? Über diese Fragen sprechen Jugendliche…

Weiterlesen

Steckbrief

Projektteam

Projektleitung



Zurück

Weitere Projekte aus diesem Kompetenzbereich

RexMemes – Internet-Memes als rechtsextreme Kommunikationsstrategie

Seit einigen Jahren nutzen Rechtsextreme verstärkt den Online-Raum um dort nicht zuletzt junge Nutzer*innen für ihre Ziele zu gewinnen. Welche Rolle…

Weiterlesen

Media Hub der Stadtbibliothek Neukölln

Der Media Hub der Stadtbibliothek Neukölln fördert Medienkompetenz durch innovative und explorative Formate im Stadtteil. Er befindet sich im…

Weiterlesen

Zukunftsdialoge

Was ist wichtig für die Zukunft? Welche Erwartungen haben junge Menschen zwischen 14 und 20 Jahren? Was wünschen sie sich von der Politik? In…

Weiterlesen

QUEER THINGS ist ein Projekt des Medienzentrum München des JFF – Institut für Medienpädagogik in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek sowie unterschiedlichen queeren Organisationen und Akteur*innen.

QUEER THINGS ist ein Projekt des Medienzentrum München des JFF – Institut für Medienpädagogik in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek sowie…

Weiterlesen

Was wäre, wenn?! Demokratiebewusstsein und Engagement unterstützen

Was wäre, wenn wir Mitbestimmung für Jugendliche wirklich ernst nehmen würden? Dieser Frage widmet sich das Projekt gemeinsam mit Jugendlichen in…

Weiterlesen

Das bewegt uns

Klima, Krieg und Pandemie. Drei Themen, die nicht nur in der Politik brodeln und brennen, sondern auch Einzug in den Alltag gefunden und das Leben in…

Weiterlesen

KJR Kooperation: DIGITAL + NACHHALTIG

Wusstest du, dass der Mensch auf die Umwelt angewiesen ist? Was ist eigentlich ein Kreislauf? Und was passiert denn, wenn wir Materialien schneller…

Weiterlesen

Der Elefant im Raum

Der Elefant im Raum steht für ein offensichtliches Problem, das von vielen erkannt, aber nicht angesprochen wird. In den sozialen Medien gibt es viele…

Weiterlesen

zusammen digital

Das Projekt zusammen digital ermöglicht 30 Kommunen im Freistaat, Theken zur Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern in der digitalen Welt…

Weiterlesen

ACT ON! Monitoring

Aufwachsen zwischen Selbstbestimmung und Schutzbedarf.

Weiterlesen

ACT ON! aktiv + selbstbestimmt online

ACT ON! ist ein medienpädagogisches Forschungs- und Praxisprojekt, das auf das aktuelle Online-Handeln von Heranwachsenden im Alter von 10 bis 14…
Weiterlesen

Medienzentrum Campus Efeuweg (MCE)

Das Medienzentrum Campus Efeuweg (MCE) ist ein zentraler, explorativer und partizipativer Raum zur Förderung der Medienkompetenz auf dem Campus…

Weiterlesen