Zum Hauptinhalt springen
2016 | Forschung

„Ich darf nur YouTube.“ Die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf Online-Medien und Online-Risiken. Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Monitoring-Studie. ACT ON! Schlussreport 2015/2016

Der Schlussreport gibt einen Überblick über die Anlage der Monitoringstudie und stellt ihre wichtigsten Ergebnisse auf interpretativer Ebene akzentuiert und schlussfolgernd dar.

ACT ON! ist ein medienpädagogisches Forschungs- und Praxisprojekt, das auf das aktuelle Online-Handeln von Heranwachsenden im Alter von zehn bis 14 Jahren fokussierte. Im Zentrum des Projekts steht die Perspektive der Heranwachsenden auf „ihre“ Onlinewelten.

Die Monitoring-Studie eruiert, als eine von zwei Säulen des Projekts, die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf aktuelle Medienphänomene und ihre diesbezüglichen Schutz-, Informations-und Unterstützungsbedürfnisse. Die Ergebnisse liefern fundierte Hinweise für die Weiterent­wicklung von pädagogischen Modellen zur Medienkompetenzförderung und Grundlagen für den Jugendmedienschutz.

Folgende Forschungsfragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  1. Welche Online-Angebote stehen bei Zehn- bis 14-Jährigen aktuell hoch im Kurs?
  2. In welcher Weise nutzen sie die Online-Angebote?
  3. Wie schätzen sie Online-Angebote im Hinblick auf Risiken ein?
  4. Welche Strategien haben sie im Umgang mit Online-Risiken entwickelt?
  5. Welche Unterstützung wünschen sie sich in Bezug auf Online-Risiken?

Der Schlussreport gibt einen Überblick über die Anlage der Monitoring-Studie und stellt ihre wichtigsten Ergebnisse auf interpretativer Ebene akzentuiert und schlussfolgernd dar. Besonders hervorzuheben sind dabei die Vernetzung der Risiken aus Sicht der Kinder und Jugendlichen und der Vergleich der Altersgruppen bezüglich vorhandener Risiken.

 

Zitiervorschlag für diesen Report:

Gebel, Christa; Schubert, Gisela; Wagner, Ulrike (2016): „Ich darf nur YouTube.“ Die Perspektive von Zehn- bis 14-Jährigen auf Online-Medien und Online-Risiken. Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Monitoring-Studie des Projekts ACT ON!. München: JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Online verfügbar: act-on.jff.de/die-monitoring-studie

 

 

Impressionen

Steckbrief

Ansprechpersonen


In Kooperation mit


Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

Rechnungsadresse: JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
https://jff.berlin

Kontaktformular

Kontaktformular