Zum Hauptinhalt springen
2009 | Praxis

Medien bilden – aber wie ?!

Einen nicht unerheblichen Teil von Bildung erwerben Heranwachsende in informellen Prozessen des Lernens. Medien spielen dabei als alltägliche Erlebnis-, Erfahrungs- und Handlungsräume eine herausragende Rolle. Dass Medien bilden, ist somit unbestritten, wie sie jedoch bilden, ist unklar. Unter dem Titel „Medien bilden – aber wie?!“ werden in diesem Buch Grundlagen einer nachhaltigen Bildung durch Medien theoretisch fundiert und an praktischen Beispielen erläutert. Das Buch widmet sich dem Prozess der Bildung durch, mit und über Medien und gibt somit Aufschluss über den Einfluss von Medien im Sozialisationsprozess.

Renommierte Medienwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler nehmen zum Thema aus verschiedenen Perspektiven Stellung. So zeigt Helga Theunert die Handlungsfelder der Medienpädagogik auf und gibt einen Einblick in die Alltags- und Medienwelten von Kindern und Jugendlichen. Jürgen Fritz verweist auf den Lernort virtuelle Spielewelten und Franz Josef Röll auf Aspekte selbstgesteuerten Lernens mit Medien. Fred Schell rundet den theoretischen Teil ab, indem er Medienkompetenz als Bildungsaufgabe in den Blick nimmt.

Aufbauend auf die medienpädagogische Theorie wird im praktischen Teil die Bedeutung der Medien für verschiedene Zielgruppen und an verschiedenen Bildungsorten dargestellt. Expertinnen und Experten aus der praktischen Medienarbeit formulieren die Grundlagen für eine medienpädagogische Praxis im schulischen und außerschulischen Kontext und blicken auf Medienerziehung in Kindergarten und Hort, auf geschlechtsspezifische Aspekte wie auch auf die Bedeutung der Elterninformation.

Abschließend formulieren Vertreter der kulturellen und medienpädagogischen Praxis Visionen für eine zukünftige Medienbildung, bevor Medienpädagogik im Zusammenhang mit historisch-politischer Jugendbildung in den Blick genommen wird.

Dieses Buch gibt eine ausführliche pädagogisch relevante Diskussion bezogen auf sämtliche Bildungsprozesse aus Sicht der (Neuen) Medien wieder. Dass sowohl schulische als auch außerschulische Ebenen einbezogen werden, macht diesen Band zu einem umfassenden pädagogischen Werk. Die „Lebendigkeit“ der Tagung und das Engagement der direkt Beteiligten wird beim Lesen der einzelnen Artikel spürbar und zeichnet sich in besonderer Weise auch durch die in Interviews abgegebenen Statements zur Zukunftsvision von „Medien und Bildung“ aus … Visionen sind wichtig für zielgerichtetes pädagogisches – und auch politisches! – Handeln.
Mit diesem Band erhält der/die Leser/in einen handlungsanleitenden Ein- und Überblick in die aktuelle (medien-)pädagogische Bildungsdiskussion.

Dipl.-Soz. Päd. Richard Janz

Die Beiträge in diesem Band sollten sowohl Lehrkräfte, denen Medienarbeit ein Anliegen ist, als auch Medienpädagoginnen und Jugendarbeiter interessieren, welche gewillt sind, die mediale Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen sinnvoll in ihre pädagogische Arbeit einzubeziehen.
Hans-Ulrich Grunder, MEDIENwissenschaft 2/2010

 

Kathrin Demmler / Klaus Lutz / Detlef Menzke / Anja Prölß-Kammerer (Hrsg.)

Medien bilden – aber wie ?!

Grundlagen für eine nachhaltige medienpädagogische Praxis

Schriftenreihe Reihe Medienpädagogik

Band 15, München 2009, 196 Seiten

 

 

Inhaltsverzeichnis

Grußwort der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Vorwort: Medien bilden – aber wie?!


Reiner Prölß:
Bildungspolitische Herausforderungen: Eine Einführung ins Thema


Helga Theunert:
Handlungsfelder der Medienpädagogik. Alltags- und Medienwelten von Kindern und Jugendlichen


Jürgen Fritz:
Virtuelle Spielwelten als Lernort


Franz Josef Röll:
Selbstgesteuertes Lernen mit Medien


Fred Schell:
Förderung der Medienkompetenz als Bildungsaufgabe


Kathrin Demmler / Klaus Lutz:
Förderung der Medienkompetenz: Aufgaben und Instanzen

Michael Gurt / Irmgard Hainz:
Orientierung mit Medien – Heimlicher Erzieher und allgegenwärtige Lebensberater

Günther Anfang / Gabi Uhlenbruck:
Medien selber machen bildet – Aktive Medienarbeit

Klaus Lutz / Kati Struckmeyer:
Spielerisch lernen – Sprachkompetenzförderung mit Medien

Danilo Dietsch / Ida Pöttinger:
Lernen mit allen Sinnen – Medienprojekte in der Schule

Detlef Menzke / Ulrike Wagner:
Potenziale erschließen – Medienarbeit mit Bildungsbenachteiligten

Sebastian Ring / Ulrike Schmidt:
Voneinander und miteinander lernen – Geschlechtssensible Medienarbeit


Klaus Lutz:
Visualisierte Medienvisionen – Die Zukunft der Bildung im Jahr 2030

Statements von Jürgen Ertelt

Statements von Wolfgang Zacharias

Statements von Günther Anfang


Anja Prölß-Kammerer / Klaus Lutz:
Medienpädagogik und historisch-politische Jugendbildung

Eckart Dietzfelbinger:
Der Beitrag der Medien zur Faszination des Nationalsozialismus

Anja Prölß-Kammerer:
Medienpädagogik als zentraler Bestandteil historisch-politischer Jugendbildung: Medienarbeit rund um das Nürnberger Dokumentationszentrum und das ehemalige Reichsparteitagsgelände


Autorinnen und Autoren


Online bestellen

Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa.stadt@augsburg.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular