Zum Hauptinhalt springen

Kita, Jugendhilfe & Schule

Medienkompetenzförderung ist von Bedeutung für die ganzheitliche Entwicklung von Kindern und beginnt bei den Kleinkindern in der Kita, reicht über Kinder und Jugendliche in betreutem Wohnen, Jugendhilfeeinrichtungen und der offenen Kinder- und Jugendarbeit bis zur Schule. Bei diesem wichtigen Vorhaben spielt nicht nur die Fortbildung von pädagogischen Fachkräften und Lehrer*innen eine zentrale Rolle, sondern auch die Sensibilisierung von Eltern und anderen Bezugspersonen für ihre Vorbildfunktion von Anfang an. Dabei ist es essenziell, dass Kinder alters- und entwicklungsgemäße Möglichkeiten erhalten, nicht nur Medienerfahrungen zu machen, sondern diese auch aktiv zu reflektieren und sich kreativ mit Medien zu entfalten.

Das JFF engagiert sich aktiv in der Unterstützung verschiedener Medienprojekte in Kitas, Einrichtungen der Jugendhilfe und Schulen und in der Begleitung der entsprechenden Akteur*innen und Institutionen. Unsere Forschungsarbeit widmet sich intensiv der Frage, wie Kinder in Kontakt mit Medien treten, wie sie sich in verschiedenen Alters- und Entwicklungsstufen Medien aneignen und welche Unterstützung aus den unterschiedlichen Sozialisationskontexten sie dabei erfahren. In der Kombination von praxisorientierten Medienprojekten, engagierter Fortbildung und umfassender Forschung streben wir danach, eine umfassende Grundlage für die Förderung der Medienkompetenz von der Kita über die Jugendhilfe und Schule bis zum Berufseinstieg zu schaffen.

Untere Projekte zum Thema "Kita, Jugendhilfe & Schule"

2022 | Praxis

Kampagne Startchance kita.digital

Leitziel der Kampagne ist es, Kitas bei der Sicherstellung ihres digitalen Bildungsauftrags zu unterstützen.

Digitale Medien entwickeln sich technisch schnell weiter und durchdringen in einem hohen Maß die Lebenswelt von Kindern. Beim Eintritt in die Kita verfügen viele Kinder bereits über erste Medienerfahrungen. Deshalb ist der notwendige Kompetenzerwerb für den Umgang mit digitalen Medien sehr wichtig und sollte schon früh beginnen. Kinder können in der Kita das kreative Potential von digitalen Medien kennenlernen und neue Ausdrucks- und Gestaltungsmöglichkeiten in einem risikofreien Rahmen erproben. So werden Chancen des Mediengebrauchs genutzt, aber auch Risiken erkannt und gemanagt. 

Ausgangspunkt der Kampagne Startchance kita.digital ist der bayerische Modellversuch „Medienkompetenz in der Frühpädagogik stärken“, der 2020 erfolgreich zu Ende ging. Das Wissen aus dem Modellversuch wird aktuell durch die Kampagne bayernweit zur Verfügung gestellt. Ziel ist es, alle Kitas in Bayern mit der Qualifizierungsmaßnahme zu erreichen und die Lern- und Netzwerkplattform kita.hub auszubauen. 

Die von der Bayerischen Staatsregierung mehrjährig angelegte Digitalisierungsstrategie für Kitas startete im Herbst 2021 und läuft voraussichtlich bis 2026. 

Leitziel der Kampagne ist es, Kitas bei der Sicherstellung ihres digitalen Bildungsauftrags zu unterstützen.  

Drei Handlungsfelder stehen im Fokus: 

• Digitale Bildung von und mit Kindern (Fokus Medienbildung) 

• Bildungspartnerschaft mit Eltern in der digitalen Welt  

• Onlinebasierte berufliche Information und Qualifizierung für Fachkräfte 

Im Rahmen der Startchance kita.digital werden jeweils für ein Jahr Kampagnenkurse für Kitas angeboten. Der Kampagnenkurs kombiniert Fortbildung, Begleitung in den Einrichtungen, Netzwerkaufbau und Online-Lernen. Jede Kita erhält im Kurs eine Qualifizierung (drei Fortbildungstage) und Begleitung durch einen kita.digital Coach* mit medienpädagogischer Expertise. 

Im dritten Kampagnenjahr 2023/2024 sind rund 300 Kitas in sieben bayerischen Regierungsbezirken beteiligt und arbeiten mit 36 Coaches* zusammen. Ein Kampagnenkurs umfasst jeweils 10 Kitas, die von einem Coach* oder einem Coach*-Tandem betreut werden.  

Die fachliche Verantwortung für die Kampagne Startchance kita.digital hat das Staatsinstitut für Frühpädagogik und Medienkompetenz (IFP) in Kooperation mit dem JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Für den organisatorischen Ablauf vor Ort und die Anmeldung für Kitas sind Landratsämter und kreisfreie Städte verantwortlich. 

Zum Einstieg und innerhalb der Kampagne werden Coaches* bayernweit qualifiziert und auf ihre Aufgabe vorbereitet, Kitas bei der Umsetzung des digitalen Bildungsauftrags zu begleiten. Hier geht es zur Stellenanzeige. Neue PDF verlinken 

Die Kampagne Startchance kita.digital wird 2024/2025 fortgeführt. Das JFF sucht hierfür bayernweit ab 1. Juli 2024 neue kita.digtial coaches*. 

Weiterführender Link zur aktuellen Website: www.kita-digital-bayern.de 

 

Impressionen


Steckbrief

Projektteam


In Kooperation mit


Zurück