Zum Hauptinhalt springen

Talk: Diversity und Games

Die ComputerSpielAkademie setzt ihre Talk-Reihe fort. Dieses mal wird das Thema "Diversity und Games" sein.

Die Veranstaltung verbindet kurze Präsentationen zu inhaltlichen Themen mit der Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Gamer*innen, Fachgesimpel, Musik und natürlich ein paar Kaltgetränken.

| 19:00 - 21:00 Uhr
Pixel, Rosenheimer Str. 5, 81667 München

Unsere Talk-Reihe verbindet kurze Präsentationen zu inhaltlichen Themen mit der Möglichkeit zur Vernetzung mit anderen Gamer*innen, Fachgesimpel, Musik und natürlich ein paar Kaltgetränken. Diesmal geht es um Themen rund um “Diversity and Games“. Wobei Diversity auf die Anerkennung und Wertschätzung aller Menschen unabhängig von ihrer sozialen, ethnischen etc. Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung, ihrem Lebensalter, ihrer physischen oder psychischen Fähigkeiten oder anderer Merkmale ziehlt.

Speaker*innen:

  • Natalie Denk ist Zentrumsleiterin am Zentrum für Angewandte Spieleforschung an der Donau-Universität Krems. Sie wird in ihrem Input etwas zum Thema E-Sport und Diversity berichten.
  • Patrick Kren kann durch eine angeborene starke Muskelerkrankung leider nicht normal mit Maus/Tastatur oder Controller zocken. Doch trotzdem hat er ein Spiel wie Dark Souls durchgespielt indem er hauptsächlich einen Augensensor nutzt.
  • Rebekka Niederländer ist seit drei Jahren Producer bei Mixtvision. Neben dem Job engagiert sie sich zusammen mit Caroline Flesch unter dem Banner DEVersity für unterrepräsentierte Minderheiten in der Spieleindustrie. Genau darum geht es auch in ihrem Talk: warum Repräsentation sowohl in Games als auch in der Industrie dahinter so wichtig ist.
  • Maxi Gräff arbeitet seit vier Jahren bei Microsoft Deutschland und engagiert sich seit mehreren Jahren für Inklusion und Diversity im Gaming – ob Accessibility, Women in Gaming oder LGTBQIA+. Als Teil der „Hier spielt Vielfalt“-Initiative der deutschem Games-Branche teilt Maxi ihre Erfahrungen im Diversity-Guide und gibt euch vor Ort einen Überblick der internen Initiativen & Learnings.
  • Frederik Podzuweit und Stefan Sube sind Gründer des Münchner Start-Up´s deep.one. Sie haben einen Bass Kragen entwickelt, mit dem unter anderem hörbeeinträchtigte Menschen den Sound von Entertainment-Inhalten intensiv durch Bässe im Oberkörper fühlen können. Somit bekommen sie Zugang zu Musik, Gaming und Filme und können aktiv daran teilnehmen. Stefan und Freddy berichten über die Entstehung der Idee und die Entwicklung zu einem Start-Up. Des Weiteren besteht im Anschluss die Möglichkeit deep.one zu testen.

Über Vorschläge zu weiteren Speaker*innen und Themen freuen wir uns unter: csa@jff.de

Nach dem Talk besteht noch die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Barrierefreiheit: Das Pixel ist bis auf die Toilette rollstuhlgerecht. Im Gasteig gibt es aber rollstuhlgerechte Toiletten.

Lage & Anfahrt


Größere Karte anzeigen

Fragen und Anmeldung


Partner


Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

Rechnungsadresse: JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular