News

Eindrücke vom 35. Kinderfilmfest München

Hier wollen wir Euch  berichten, was wir auf dem Kinderfilmfest in München zwischen dem 23. Juni 2017 und dem 01. Juli .2017 erlebt haben. Insgesamt haben wir sechs Filme gesehen, kritisch analysiert und mit Regisseuren und Schauspielern exklusiv Interviews geführt.  Alle Kritiken könnt ihr hier lesen. Die Filme haben wir im Carl- Orff oder im Carl-Amery Saal im Gasteig gesehen. Die Bandbreite an Filmen war dieses Jahr sehr vielfältig und es war wirklich für jeden etwas dabei.  

 

Angefangen haben wir mit dem sehr ruhigen und melancholischen Eröffnungsfilm Königin von Niendorf. Am Anschluss daran durften wir mit der jungen, talentierten Hauptdarstellerin Lisa Moell sprechen und mehr über ihre eigene Schauspielkarriere erfahren.

 

 

Am zweiten Tag haben wir die sehr lustige, aber auch tiefgründige Fabel Nur ein Tag gesehen, die – wie wir fanden – sowohl bei Jung und Alt zum Nachdenken angeregt hat. Vor der Vorstellung haben sich Regisseur Martin Balscheit und Schauspieler Aljoscha Stadelmann Zeit genommen, um ein paar interessante Worte zum Film abzugeben.

 

Am Dienstag, den 27. Juni haben wir dann den belgischen Film Wolkenjunge gesehen. Die tollen Landschaftsaufnahmen des verschneiten Lappland und die schwierige Mutter-Sohn Beziehung im Film hat uns alle sehr bewegt. Deswegen hat Wolkenjunge auch fast alle Sterne bekommen 😉

 

Auch der kroatische Film Das Geheimnis des grünen Hügels mit seiner spannenden und Geschichte und der atmosphärischen Musik hat uns zwar einerseits das Fürchten gelernt aber auch eine große Menge Spaß gemacht.

 

Ein weiteres Highlight war der deutsch-italienische Film Amelie rennt. Die beeindruckenden Bilder der Berge in Südtirol und die aufmüpfige aber auch liebenswerte Hauptdarstellerin, die mit den ständigen Belastung ihres Asthmas zu kämpfen hat, haben uns komplett überzeugt.

 

Zum Abschluss haben wir den visuell sehr liebevoll gestalteten Animationsfilm Prinzessinnen und Drachen gesehen. Der 2D Scherenschnitt Look und die schönen farbigen Hintergründe haben uns einen kurzweiligen Kinovormittag beschert.

 

Mehrere Filme, die wir gesehen haben kamen aus dem Ausland und waren   nicht in deutscher Sprache vertont. Hier hat das Team vom Gasteig gute Arbeit geleistet, indem sie live im Saal dabei waren und die Dialoge ins Deutsche übersetzt haben.

 

 

Uns hat es großen Spaß gemacht die Filme zu sehen, zu bewerten und mit den Schauspielern, Regisseuren, Produzenten oder Zuschauern aus dem Publikum zu sprechen. Wir wünschen den neuen Kinderreportern auf dem Kindefilmfest 2018 jetzt schon viel Spaß! Und geben zu, dass Wir ein kleines bisschen neidisch sind;)