Zum Hauptinhalt springen

2018/04: Medienpädagogik und Informatik

Medienpädagogik hat eine lange erziehungswissenschaftliche Tradition, Informatik als Ingenieurswissenschaft einen anderen Fokus. Bisherige Bemühungen eines interdisziplinären Austauschs beruhten vor allem auf vorsichtiger gegenseitiger Betrachtung bis hin zur Abgrenzung. Die aktuellen Entwicklungen in Gesellschaft, Informatikdidaktik oder informatischer Bildung schaffen nun Gelegenheit für eine konstruktive gemeinsame Gesprächsbasis. In welchem Verhältnis stehen die Disziplinen aktuell? Was würde eine stärkere Verzahnung von Informatik und Medienpädagogik für Ziele, Qualität und inhaltliche Ausrichtung medienpädagogischer Bildungsangebote bedeuten? Medienkritik und -ethik sind integraler Bestandteil dieser Disziplin. Gilt dasselbe auch für die Informatikbildung in ihren verschiedenen Facetten? Ist deren Integration in schulische Curricula eine Bereicherung oder führt sie zu einer Verwässerung zentraler medienpädagogischer Anliegen?

Mit diesen Fragen rund um Synergien, Konkurrenzen und Gemeinsamkeiten von informatischer Bildung und Medienpädagogik befassen sich die Beiträge dieser merz-Ausgabe.


aktuell

  • Dana Neuleitner: Boom der Silver Gamer
  • Marko Junghänel: digital.learning.lab startet in Hamburg
  • Marko Junghänel:Neues Wiki: Interlinking Pictura
  • Marko Junghänel: Deutsches Schulportal ist online
  • Marko Junghänel: stichwort
  • Dana Neuleitner: Kultur trifft Digital
  • Karin Knop: nachgefragt

thema (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Kathrin Demmler, Björn Maurer: Die Welt verstehen – geht das noch?
  • Sven Kommer: Medienpädagogik und informatische Bildung – Gemeinsam oder besser getrennt?
  • Peter Hubwieser: Informatische Bildung und Medienerziehung
  • Heidi Schelhowe: Vom Digitalen Medium und vom Eigen-Sinn der Dinge
  • Thomas Knaus: Gegeneinander – Nebeneinander – Miteinander?
  • Thomas Merz: Endlich Verbindlichkeit für schulische Medienbildung in der Schweiz
  • Kathrin Demmler, Björn Maurer: Digitale Mündigkeit heißt nicht nur den Hebel drücken
  • Fabian Wörz: Coding für Kinder

spektrum (jeweils Kurzfassung und Literaturverzeichnis)

  • Daniel Hajok: Alles anders mit digitalen Medien?
  • Hans-Uwe Daumann, Birgid Dinges, Friedhelm Lorig: Holzspielzeug statt Bildschirm – Schritt für Schritt kinderleicht kreativ programmieren
  • Ralf Steckert: The History is Unwritten

medienreport

  • Markus Achatz, Nicole Lohfink:: Seelenverwandtschaften

publikationen

  • Tanja Gottsmann: Digitale Bildung – existiert so etwas überhaupt?
  • Hans-Dieter Kübler: Digitale Bildung auf dem Prüfstand
  • Otto, Philipp/Gräf, Eike (Hrsg.) (2018). 3TH1CS. Die Ethik der digitalen Zeit. Bonn; Bundeszentrale für politische Bildung. 264 S., 4,50 €.
  • Hofmann, Jana (2018). Medienstress durch Smartphones? Eine quantitative und qualitative Analyse. Köln: Herbert von Halem Verlag, 264 S., 32 €.
  • Lepold, Marion/Ullmann, Monika (2018). Digitale Medien in der Kita. Alltagsorientierte Medienbildung in der pädagogischen Praxis. Freiburg im Breisgau: Verlag Herder. 160 S., 20,00 €.

Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa.stadt@augsburg.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular