Zum Hauptinhalt springen

#digital_memory

Interaktive Ansätze in der Erinnerungskultur

| 10:00 - 20:00 Uhr

Im Fokus des Symposiums #DIGITAL_MEMORY stehen Projekte, die Anliegen der Erinnerungskultur mit digitaler Technologie verbinden. Wir wollen innovative Praxis sichtbar machen, Akteur*innen vernetzen und neue Perspektiven für die Erinnerungskultur eröffnen.

In drei Blöcken diskutieren Fachkräfte, Entwickler*innen, Vermittler*innen, Künstler*innen und Jugendliche in offenen Diskussionsrunden am Beispiel ihrer Projekte über Herausforderungen der digitalen Erinnerungsarbeit. Am Abend gibt Steffen Jost (Alfred Landecker Foundation) einen thematischen Überblick zu aktuellen Trends in Digital Memory.

Die Veranstaltung bietet einen offenen Raum für gegenseitiges Kennenlernen, Vernetzung, Experimentieren und Austausch über Mehrwerte und Grenzen der pädagogischen Ansätze und digitalen Tools. Bei Snacks und Getränken können alle Teilnehmenden die Projektergebnisse und interaktive Tools auf einer Ausstellungsfläche im Foyer ansehen, ausprobieren und mit den
Macher*innen in Austausch treten.

Im Nachgang zur Veranstaltung werden ausgewählte Projekte und Anwendungen m Münchner PIXEL, dem Raum für Medien, Kultur und Partizipation präsentiert und damit für eine breitere Öffentlichkeit und weitere Interessierte zugänglich gemacht.  

 

PROGRAMM & STREAMINGLINKS

10.00 Uhr

Begrüßung und Einführung in das Programm

Sabine Schalm, Public History München
Kathrin Demmler, JFF – Institut für Medienpädagogik
Maximilian Strnad, Public History München

 

10.15 Uhr

Panel #1: Wissensvermittlung und Interaktion online

Moderierte Diskussion mit:
Anne Wichmann (ARORA / #MakeUsVisible)
Luiza Kulenkampff, Anne Frank Zentrum (Memory Walks)
Kerstin Baur, NS-Doku München (To be Seen / Wichtiger als unser Leben)
Anke Büttner, Monacensia (#GlamInstaWalk)
Susanne Siegert (TikTok @keine.erinnerungskultur)

 

12.30 Uhr

Mittagspause mit Snacks

 

13.30 Uhr

Panel #2: Digitale Anwendungen und informelles Lernen

Moderierte Diskussion mit:
Veronika Leihkauf, Stadtmuseum Unterschleißheim (Virtueller Lernort Flachsröste Lohhof)
Markus Wegewitz, KZ-Gedenkstätte Buchenwald (Dingen auf der Spur)
Mona Brandt, Paint Bucket Games (The Darkest Files)
Michael Mohnfeld und Alexander Zenker, rotXblau (Meine Oma 88)
Maximilian Strnad, Public History München (Erinnerungszeichen Karten-App)

 

15.30 Uhr

Pause und freie Zeit in der Ausstellung

 

16.00 Uhr

Panel #3: Partizipative Ansätze

Moderierte Diskussion mit:
Martin Noweck & Jonas Schmidt, MZM (Dein LiFE, Erinnerungsorte)
Vanesa Hadergjonaj-Strodthoff (KiezStory/Archiv der Flucht) 
Michael Graber, JIZ München (Actionbound Kolonialismus in München)
Astrid Bormann, Deutsches Auswandererhaus Bremen (Junge Digitale Sammlung)
Andrea Engl, Münchner Stadtmuseum (München 72)
Julian Monatzeder, Culture Clouds e.V., Always remember. Never forget 

18.00 Uhr

Pause und freie Zeit in der Ausstellung

18.30 Uhr

Keynote Steffen Jost (Programmdirektor bei Alfred Landecker Foundation) 

 

20.00 Uhr

Get together

 

 

ORT

Black Box | Fat Cat im ehemaligen Gasteig
Rosenheimer Str. 5, 81677 München

 

ANMELDUNG & KONTAKT

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung hier oder unter:
TEL 089.126653-0
E-MAIL medienzentrum@jff.de


Fragen und Anmeldung



Zurück

Kontakt JFF

Rechnungsadresse: JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Krisztina Bradeanu und Anja Parusel

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de
jff_institut_medienpaedagogik

 

Institutionell gefördert durch

MZM – Medienzentrum München des JFF

Ansprechperson Sekretariat: Jana Platil und Anja Parusel

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

MSA – Medienstelle Augsburg des JFF

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
https://jff.berlin

Das JFF richtet sich an alle, die sich für medienpädagogische Fragen interessieren: an Kinder und Jugendliche, an Eltern und Großeltern, Fachkräfte und Multiplikator*innen, Wissenschaft und Öffentlichkeit. 

Auf dieser Website erfahren Sie mehr über unsere medienpädagogischen Pionier-Studien, über unsere Angebote und Aktivitäten, über spannende Workshops, Festivals und Tagungen – an den Standorten München, Augsburg, Berlin und darüber hinaus.

Kontaktformular

Kontaktformular