Zum Hauptinhalt springen
| Praxis | Forschung

Online-Beratung für gefährdete Kinder und Jugendliche

Zweck der Online-Beratung ist es, jungen gefährdeten Kindern und Jugendlichen zu helfen, indem über digitale Medien kommuniziert wird. Frühe Prävention ist das primäre Ziel.

 

Ort

Dänemark

Organisation

Center for Digital Youthcare (Center for Digital Pædagogik)

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche

Ziele

Zweck der Online-Beratung ist es, jungen gefährdeten Kindern und Jugendlichen zu helfen, indem über digitale Medien kommuniziert wird. Frühe Prävention ist das primäre Ziel.Der Bezugspunkt ist die analoge Welt – das Mobiltelefon verbindet sich kabellos zu Online-Services. Die Online-Beratung zielt darauf ab, die bevorzugte sozialpädagogische Online-Jugendberatungsstelle für gefährdete Jugendliche zu werden.

Entwicklung

Die Online-Beratung begann im Jahr 2004. Damals war sie schon mehrere Jahre in der telefonischen Beratung tätig und sah, dass junge Menschen vermehrt online gingen und dort Erwachsene gebraucht wurden, die Jugendlichen Online-Beratung und Unterstützung bei Jugendthemen anbieten konnten.  In den letzten Jahren wurde das digitale Beratungsangebot entwickelt und verbessert, sodass es mittlerweile viele unterschiedliche digitale Möglichkeiten für junge Menschen bietet. Seit Beginn ist die Zahl der Besucher*innen kontinuierlich gestiegen und heute hat sich das Online-Beratungsangebot in eine fest etablierte digitale Plattform entwickelt, die bei einer großen Anzahl von Kindern und Jugendlichen im ganzen Land bekannt und beliebt ist.

Aktivitäten

Die digitalen pädagogischen Angebote können in zwei Kategorien unterteilt werden, in „Jugend zu Erwachsene“  und in  „peer-to-peer“. Kurz: Kinder und Jugendliche können Gleichaltrige in einer sicheren Umgebung treffen oder bekommen Online-Beratung über einen Chat von professionellen Erwachsenen, die in der Sozialarbeit Erfahrung haben.  Darauf aufbauend ist die Mission, die Art und Weise wie mit jungen Menschen in Dialog getreten wird, immer wieder neu zu überdenken. Dies passiert hier durch einen innovativen Umgang von neuen Internet basierten Beratungsangeboten und indem die Erfahrungen von Berater*innen und Jugendlichen miteinbezogen werden.

Ressourcen

Um Online-Beratung mit Kindern und Jugendlichen anbieten zu können, braucht es eine Chat- oder E-Mail Funktion auf einer entsprechenden Webseite, damit Jugendliche in Kontakt treten können. Darüber hinaus braucht es pädagogisch ausgebildete Mitarbeiter*innen, die ein  Online-Beratungstraining gemacht haben. Jeder kann einen Chat über einen Cloudservice mit wenig Installationsaufwand betreiben.

Feedback

Junge Menschen in Dänemark verwenden Online-Beratung in einem großen Ausmaß. Letztes Jahr gab es 780.000 individuelle Besucher*innen und die Beratungswebseite hatte insgesamt fast 2 Millionen Aufrufe. Die Besucher*innen kamen aus 52 Städten in Dänemark.

Evaluation

Die Online-Beratung wird bei jungen Menschen sehr positiv wahrgenommen und kontinuierlich evaluiert. Die Wirkung und Zufriedenheit bei jungen Menschen wird gemessen.

Wirkung

Die Erfahrung zeigt, dass Sozialarbeit mit gefährdeten Kindern und Jugendlichen von Online-Angeboten profitieren kann und dass die Wege der Hilfe kürzer und schneller werden. Jugendliche, zu denen sonst kein Kontakt aufgebaut werden kann, werden über digitale Medien erreicht. Im Speziellen werden einsame junge Menschen erreicht, die alleine zuhause hinter dem Bildschirm sitzen.

Weiterführende Informationen

http://cfdp.dk/online-counselling-what-is-cyberhus-dk/
https://cfdp.dk/consultative-cases-from-cyberhus-dk/
https://www.youtube.com/watch?v=GYwUVfKuwJE

#online-counselling

 

Impressionen

Steckbrief

Ansprechpersonen


Partner


Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular