Zum Hauptinhalt springen
| Praxis

Bytecamp

Die Geschichte der Bytecamps begann vor 24 Jahren, als wir die alte Ferienlager-Tradition der Gemeinden mit dem steigenden Interesse an Computertechnologien verknüpft haben. Der Schwerpunkt der Camps hat sich im Laufe der Zeit verschoben, von Aktivitäten rund um den Computer über Spiele, die man alleine spielt, zu gemeinschaftlichen Multiplayer-Spielen.

 

Land

Finnland

Organisation

Die evangelisch-lutherische Gemeinden von Tampere

Zielgruppe

Über 12jährige Jungs, die sich für digitale Spiele interessieren.

Ziele

Jungs zu erreichen, die sich für digitale Spiele interessieren, und gemeinsam mit ihnen dazu beizutragen, eine gute Spielekultur zu entwickeln. Die positiven Seiten aufzuzeigen, die Gaming als Hobby hat. Soziale Kontakten und Freundschaften unter Gleichgesinnten zu fördern. Aktivitäten während den Schulferien anzubieten. Die Kinder zu verantwortliche, toleranten und rücksichtsvollen Menschen zu erziehen. Vor den Augen Gottes zur Ruhe zu finden, als Christ zu wachsen und über unsere Religion zu lernen.

Entwicklung

Die Geschichte der Bytecamps begann vor 24 Jahren, als wir die alte Ferienlager-Tradition der Gemeinden mit dem steigenden Interesse an Computertechnologien verknüpft haben. Der Schwerpunkt der Camps hat sich im Laufe der Zeit verschoben, von Aktivitäten rund um den Computer über Spiele, die man alleine spielt, zu gemeinschaftlichen Multiplayer-Spielen.

Aktivitäten

Der Camp findet sechs Mal im Jahr statt, dreimal für die jüngeren, dreimal für die älteren Zielgruppe. Der Camp für die Jüngeren (12-16 Jahren) dauern 4 Tage und haben ein nach pädagogischen Gesichtspunkten zusammengestelltes Programm. Die Camps für die Älteren (über 16 Jahre) sind kürzer und der Focus liegt auf das Zusammensein und Vernetzung mit den Peers.

Ressourcen

In den Räumlichkeiten muss es ausreichend Stromnetz- und Netzwerkkapazitäten geben. Außerdem braucht es ein robustes LAN. Der Veranstalter sorgt auch für die Verpflegung (Kost und Logis).

Feedback

Das Feedback ist vorwiegend positiv. Die Jugendlichen wünschen sich noch längere Camps und dass die Camps öfters stattfinden. Sie hätten auch gerne mehr Zeit für das Spielen, auf Kosten des pädagogischen Programms.

Evaluierung

Die Teilnehmer und ihre Eltern können Feedback geben mit einer Befragung. Die Antworten sind auf die Projektwebsite abgebildet und wurden bei der Weiterentwicklung der Aktivität berücksichtigt.

Wirkung

Die Bytecamps haben zur nationalen und auch internationalen Sichtbarkeit der Jugendarbeit in den Gemeinden beigetragen. Es war möglich, die oft sehr schwierig zu erreichende Zielgruppe – 12-24 jährige Jungs – anzusprechen.

Weiterführende Information

www.bittileiri.fi(nur auf finnisch)

#gaming

 


Steckbrief

Ansprechpersonen


Partner


Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular