Zum Hauptinhalt springen
| Praxis | Forschung

Coding Pirates

Coding Pirates ist eine dänische Organisation, die Kinder und Jugendliche dabei unterstützt, kreative Zugänge zu Technologie zu entdecken und zu entwickeln. Durch ein Netzwerk von lokalen Gruppen, die durch das Engagement von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen betrieben werden, lernen Kinder und Jugendliche spielerisch Coding- und Programmiertechniken kennen und tüfteln an eigenen IT-Projekten.


Name

Coding Pirates

Ort

Dänemark

Organisation

Coding Pirates

Zielgruppe

Kinder und Jugendliche im Alter von 7-17 Jahren, die ihre IT-Kenntnisse und Kreativität stärken wollen.

Ziele: Was ist der Zweck?

Der Zweck von Coding Pirates ist es, die produktiven und kreativen IT-Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Coding Pirates zielt durch die eigene Praxis darauf ab, den technologischen Wagemut junger Menschen zu fördern, und zwar durch die Konzentration auf technologische Vorstellungskraft, Einfallsreichtum und Kreativität. Dies geschieht durch die Verbreitung technologischer Spiel- und Lernorte für Kinder, Jugendliche und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen verschiedener Altersgruppen, Geschlechter, Kulturen und Fähigkeiten.

Projektentwicklung: Wie hat Coding Pirates begonnen und wie hat es sich seitdem entwickelt?

Der Verein Coding Pirates wurde von den beiden Studenten Martin Exner und Christian Hjort Lund ins Leben gerufen. Nach einem erfolgreichen Pilotprojekt im November 2013, gründeten sie im Februar 2014 ihre erste Gruppe an der dänischen IT-Universität. Seitdem hat der Verband einen Anstieg der Mitglieder zu verzeichnen und mittlerweile gibt es lokale Gruppen in ganz Dänemark.

Aktivität: Wie wird diese Methode umgesetzt?

Coding Pirates versucht, eine starke Community durch Workshops, Veranstaltungen und Kurse aufzubauen, in der sich Kinder, Jugendliche und freiwillige, ehrenamtliche Mitarbeiter*innen treffen können. In einem Netzwerk von unterschiedlichen lokalen Gruppen und Orten können sie zusammenarbeiten und sich gegenseitig durch das Interesse an Technologie inspirieren.

Die Wurzeln liegen in einem gemeinsamen Interesse an experimentellen Coding- und Konstruktionsprozessen, bei denen die Beteiligten kreativ mit Technik umgehen können. Die Aktivitäten können sowohl national in den einzelnen städtischen Gruppen stattfinden als auch separat und lokal durchgeführt werden.

Gruppenabende finden an verschiedenen Orten in Dänemark statt. Hier treffen sich Kinder und Ehrenamtliche in der Regel einmal pro Woche für 2 Stunden. Die Kinder arbeiten und entwickeln ihre Projekte und werden von den erwachsenen Freiwilligen unterstützt, wenn es anfängt, schwierig zu werden. In der Regel gibt es bei den Gruppenabenden mehrere Aktivitäten und Workshops, die nach Alter und Erfahrung aufgeteilt sind.

Materialien und Ressourcen: Welche Ressourcen werden benötigt, um diese Praxis durchzuführen?

Coding Pirates ist ein NPO. Zentraler Bestandteil der Organisation ist eine bunte Crew von ehrenamtlichen IT-Profis, Lehrer*innen, Programmierer*innen, Forscher*innen und Unternehmer*innen. Alle haben gemein, dass sie einen großen Bedarf für ein Angebot für Kinder und Jugendliche sehen, die ihre IT-Kenntnisse und Kreativität stärken wollen.

Feedback: Welches Feedback hat Coding Pirates von der Jugend erhalten?

Aus Erfahrung wissen wir, dass viele der teilnehmenden Jugendlichen bei Coding Pirates sehr gerne dabei waren. Es war bisher nicht möglich, ein systematisches Feedback von Kindern und Jugendlichen einzuholen, aber der große Erfolg, den Coding Pirates im ganzen Land erzielt hat, zeigt, dass das Konzept aufgegangen ist. Es stillt ein großes Bedürfnis der dänischen Jugend und ihrer Eltern nach einem Ort, an dem man spielerisch Coding und Programmieren lernen kann.

Evaluation: Wie wurde diese Praxis evaluiert?

Das Projekt wurde noch nicht vollständig evaluiert. Die Evaluierung ist im Gange und wird voraussichtlich 2020 abgeschlossen sein.

Positive Impulse

Coding Pirates trägt dazu bei, dass Buben und Mädchen ein besseres Verständnis für IT entwickeln, Coding und Programmieren besser beherrschen und kreativ einsetzen können.

#gaming#maker-stem


Steckbrief

Ansprechpersonen


Partner


Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular