Zum Hauptinhalt springen
2017 | Praxis

StartApp

Projekte zu mobiler Kommunikationstechnologie

Das Modellprojekt StartApp dreht sich um mobile Kommunikation. Smartphones mit ihren Apps sind die bevorzugten Tools für Interaktion, kreatives Gestalten mit Foto- und Videoapps, sowie Surfen im Netz und Communitys. Bei StartApp wird in zwei verschiedenen Formaten eine Auseinandersetzung mit Geräten und Apps initiiert, Ideen für Innovation im Bereich mobiler Kommunikation entwickelt (StartApp Quick) und eigene mobile Kommunikationsanwendungen gestaltet (StartApp Group).


STARTAPP QUICK

Bei StartApp Quick geht es um Ideen für Innovationen im Bereich mobiler Kommunikation. In diesem Kurzzeitformat steht an einem Schulvormittag die kreative und multimediale Auseinandersetzung mit Zukunftstechnologien im Mittelpunkt. Die Schülerinnen und Schüler werden im Rahmen eines spielerischen Szenarios herausgefordert, sich in kleinen Teams als Startup-Unternehmen Zukunftsideen für mobile Kommunikation und die ideale App bzw. ideale Kommunikationsgeräte zu entwickeln. Sie bereiten ihre Ideen multimedial auf und stellen sie im Rahmen eines Pitches den anderen Klassenmitgliedern vor. Als Produktionstools dienen ihre eigenen Geräte und bevorzugten Apps. 

Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der 5. bis 8. Jahrgangsstufe an unterschiedlichen Schulformen der Sekundarstufe I

Projektorte: Bayernweit

STARTAPP GROUP

Beim StartApp Group wird an drei Projekttagen intensiver mit einer Gruppe Jugendlicher gearbeitet. Neben Aspekten der Reflexion werden hier auch stärker technische und berufsbezogene Fragestellungen behandelt. Zudem steht Kreativität noch stärker im Fokus. Dabei werden mit bestehenden Appanwendungen wie Actionbound oder Aurasma mobile Spiele oder Augmented Reality-Games entworfen. Mit Hilfe von Tools wie dem MIT App Inventor werden Einblicke in die App-Programmierung gegeben.

Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 14–16 Jahren

Im Rahmen einer Schulprojektwoche an unterschiedlichen Schulformen der Sekundarstufe I

Projektorte: Bayernweit


StartAppging 2017 im Auftrag des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft im Rahmen der Initiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 in die zweite Runde. Im Fokus standen Smartphones mit ihren Apps, die als bevorzugte Tools für Interaktion, kreatives Gestalten mit Foto- und Videoapps, sowie Surfen im Netz und Communitys bei Jugendlichen fungieren. Bei StartApp wird bayernweit in zwei verschiedenen Formaten eine Auseinandersetzung mit Geräten und Apps initiiert, Ideen für Innovation im Bereich mobiler Kommunikation entwickelt (StartApp Quick) und eigene mobile Kommunikationsanwendungen gestaltet (StartApp Group). Neben zwei Lehrkräftefortbildungen fand am 29./30. November eine zweitägige Tagung zu mobiler Kommunikationstechnologie in der Bildung statt.

Medien: Smartphones, Tablets, Internet, Games

Zielgruppen: Jugendliche im Alter ab zwölf Jahren

Zeitraum: seit 2016

Projektträger: Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw e. V.)

Finanzierung: bayme vbm – die Bayerischen Metall- und Elektro-Ar- beitgeber, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

Kooperationspartner: Medienzentrum Parabol

Steckbrief

Ansprechpersonen


Partner


Zurück

Weitere Projekte aus diesem Kompetenzbereich

2018 | Praxis

webhelm

kompetent online – das ist das Motto von webhelm.de


Mehr
2018 | Praxis | Forschung

Homepage Kinder Medien Kompetenz

Hier bündeln wir unsere Studienergebnisse, Konzepte, Projektangebote und Materialien zur Förderung der Medienkompetenz von Kindern.


Mehr
2018 | Praxis

How to Influence

Das von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) geförderte Projekt “How to Influence” geht zusammen mit Jugendlichen zwischen 14 und 16 Jahren der...


Mehr
2018 | Praxis

MoMimA

Mediengestützte Diskurse über ein selbstbestimmtes Leben und geteilte Verantwortung im hohen Alter


Mehr
2018 | Forschung

MeKriF – Flucht als Krise

Mediale Krisendarstellung, Medienumgang und Bewältigung durch Heranwachsende am Beispiel Flucht


Mehr
2018 | Praxis

ACT ON!

Aufwachsen zwischen Selbstbestimmung und Schutzbedarf.


Mehr
2018 | Forschung

ACT ON! Monitoring

Aufwachsen zwischen Selbstbestimmung und Schutzbedarf.


Mehr
2017 | Praxis

knipsclub.de

Die Fotocommunity für Kinder


Mehr
2017 | Praxis | Forschung

digitally agile youth work

Internationales Projekt zur Förderung von Qualität der Jugendarbeit im digitalen Zeitalter


Mehr
2016 | Praxis

Elternkurs Medienerziehung

Fundierte Informationen, hilfreiche Erziehungstipps, spannende Alltagstests


Mehr
2016 | Praxis

ICH WIR IHR im Netz

Die Plattform zur Förderung von Werte- und Medienkompetenz


Mehr
2015 | Forschung

Webvideos zu Verbraucherrechten

Erklärvideos zu Verbraucherrechten und Verbraucherschutz im Social Web für Jugendliche


Mehr
2014 | Praxis | Forschung

Jugendliche als Verbraucherinnen und Verbraucher im Social Web (Verso)

Ein Forschungsprojekt zur Verbraucherbildung Jugendlicher


Mehr
2014 | Praxis

App-Tipps

Inspiration, Information und Hintergrundwissen aus der pädagogischen Praxis des JFF


Mehr
2009 | Praxis

Datenschutz im Web 2.0

Das Schulklassenprogramm zum Thema Datenschutz im Web 2.0.


Mehr

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa.stadt@augsburg.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular