Zum Hauptinhalt springen
2018 | Praxis

Migrant Liter@cies

Europaprojekt zur Sprachförderung mit Medien für Menschen mit Migrationshintergrund

Das Projekt “migrant liter@cies” wurde von verschiedenen europäischen Partnern in Italien, Belgien, Spanien, Estland, den Niederlanden, der Slowakei, Polen und Deutschland von 2017 bis 2020 durchgeführt. 

Ziel des ERASMUS+-Projekts war die Entwicklung innovativer Ansätze in der Sprachförderung von Migrant_innen mithilfe von medienpädagogischen Methoden. Durch den kreativen Einsatz von Medien werden neue Praktiken erprobt, die den Sprachlernprozess in der formalen und nichtformalen Erwachsenenbildung unterstützen. Neben der Weiterbildung von Fachkräften in Form eines MOOC (massive open online course) stand die Veröffentlichung der international erprobten Methoden in einem nationalen Toolkit im Fokus. 

Im ersten Projektjahr fanden zur Vorbereitung zwei transnationale Learning, Teaching and Training Activities (LTTA) in Bologna (Italien) und in Tilburg (Niederlande) statt. Hierbei wurden innovative mediale Formen der Förderung von Sprachkompetenz erprobt und die unterschiedlichen Ansätze der europäischen Partnerländer diskutiert. Im zweiten Jahr stand die Entwicklung, Durchführung und Auswertung von Methoden im Fokus. Die Erkenntnisse daraus wurden abschließend im dritten Projektjahr so aufgearbeitet, dass Fachkräfte sich im Rahmen eines kostenlosen und über den Projektzeitraum hinaus zugänglichen Online-Kurs im Selbststudium vertiefend weiterbilden konnten. In neun Modulen mit zahlreichen Materialien und Lernvideos wurde Inhalte zur Arbeit im Team, Datenschutzfragen sowie die Potentiale des Einsatzes mobiler Medien für den Sprachlernprozess vermittelt. 

Die erprobten Methoden wurden zudem in Form von sechsstündigen Workshops in englischer Sprache auf der Website des Projekts veröffentlicht. Außerdem entwickelte jedes Partnerland ein nationales Toolkit mit 12 ausgewählten Workshops und ergänzenden Inhalten. Die Toolkits stehen nun zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Das deutsche Toolkit, was vom JFF zusammengestellt wurde, legt einen Schwerpunkt auf den kreativen Einsatz von Medien in diversen Sprachlernsettings. Die Workshops lassen sich auf unterschiedliche Sprachniveaus anpassen und dienen der Gestaltung motivierender Sprechanlässe.

Zum Projekt: https://www.migrantliteracies.eu/

Zu den Toolkits: https://www.migrantliteracies.eu/national-toolkits/

Zu den Workshops: https://www.migrantliteracies.eu/workshops/

Zum MOOC: https://mooc.migrantliteracies.eu/

Das Projekt ist im Rahmen der Erasmus+ Programme der Europäischen Union finanziert und wurde von Zaffiria (Italien) koordiniert.

Impressionen




Steckbrief

Ansprechpersonen



Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

Rechnungsadresse: JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular