Zum Hauptinhalt springen
2022 | Praxis

Labs4Future - Kreativlabore für Jugend. Kultur. Digitalität

Eine von fünf Initiativen im Rahmen des BMBF-Programms "Kultur macht stark" (Förderphase 2023-2027)

Labs4Future sind lokale Bündnisse für Bildung für junge Menschen zwischen 10 und 18 Jahren. Methoden der kreativ-künstlerischen Medienarbeit unterstützen die Auseinandersetzung mit dem Aufwachsen in einer digitalisierten Welt und den damit einhergehenden wertebezogenen Fragestellungen. Labs4Future können in vier medialen Schwerpunkten/Fokussen umgesetzt werden: Digital Storytelling, Spoken Word, Virtual Reality und/oder Make.Code.Play. In unterschiedlichen Projektformaten (Schnupperangebote, Kurse und/oder Intensiv-Workshops) entwickeln die jungen Teilnehmenden ausgehend von der Frage „Wie wollen wir hier leben?“ Zukunftsvisionen und verarbeiten diese in eigenen Medienproduktionen.

Das Vorhaben richtet sich an junge Menschen aus sozial und kulturell benachteiligenden Lebenslagen, denen Zugänge zu kultureller Bildung, Kunst und Medienbildung erschwert sind. Insbesondere werden Kinder und Jugendliche angesprochen, die sozialer Ungleichheit ausgesetzt sind, in Risikolagen aufwachsen und Diskriminierung erfahren, z. B. aufgrund eines formal niedrigeren Bildungshintergrunds, ihres internationalen Hintergrunds und/oder der eigenen Zuwanderungsgeschichte.

Als bundesweite Initiative bildet das Projektbüro des JFF gemeinsam mit lokalen Bündnispartner*innen ein lokales Bündnis. Die Bündnisbildung erfolgt in der Regel mit einer*m regionalen medienpädagogische Netzwerkpartner*in sowie zwei weiteren lokalen Akteur*innen aus den Bereichen Kultur, Bildung oder Sozialarbeit, z. B. Schullandheime, Jugendbildungsstätten, Jugendkunstschulen, Kulturinstitutionen, Schulen. Gemeinsam werden Bildungsangebote konzipiert. Diese werden von pädagogischen Fachkräften der Bündnispartner*innen vor Ort sowie Honorarkräften (künstlerische Pat*innen und/oder freien Medienpädagog*innen) realisiert und von den ehrenamtlichen Jugendlichen unterstützt. So können Synergien hinsichtlich der Kompetenzen im Bereich der Medienbildung und Kunst sowie deren Verbindungen über die kulturelle Bildung optimal genutzt, erprobt, verstetigt, ausgebaut und fundierte Erfahrungen und Konzeptideen an die lokalen Bündnisse weitergeben werden.

Steckbrief

Ansprechpersonen



Zurück

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

Rechnungsadresse: JFF – Jugend Film Fernsehen e. V.


mit der Geschäftsstelle:

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de
jff_institut_medienpaedagogik

Institutionell gefördert durch

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa@jff.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
https://jff.berlin

Kontaktformular

Kontaktformular