Zum Hauptinhalt springen
2011 | Praxis

mobile clip festival

Das mobile clip festival war der bundesweite Wettbewerb für Clips, die mit einem Mobile produziert wurden.

Das mobile clip festival (2005-2016) war der bundesweite Wettbewerb für Clips, die mit einem Mobile produziert werden (bis 2013 unter dem Namen "Ohrenblick mal!"). 

Du kannst dein Mobile (Handy, Smartphone, Tablets, Pads) als kreatives Werkzeug nutzen und damit Clips drehen, Sounds aufnehmen und Bilder machen. Dadurch erhältst du die Möglichkeit deine Geschichten zu erzählen und deine Welt aus ungewöhnlichen Perspektiven zu zeigen. Gewohntes in ungewöhnlicher Sichtweise zu zeigen, war ein Motto des mobile clip festivals.
Um Clips einzureichen musstest du kein neuer Steven Spielberg sein. Gefragt waren originelle Ideen, neue Blickwinkel auf Alltagssituationen oder der kreative Einsatz von Apps. Ziel war das kreative Potential der Technik zu nutzen und sich, beim Festival, mit anderen Clipfilmern auszutauschen.

Zum Wettbewerb zugelassen waren kurze Clips (maximal 2 Minuten), die mit dem Mobile produziert wurden. Von den eingereichten Clips aus der gesamten Bundesrepublik werden 20 nominiert und die Filmteams nach München zur Preisverleihung eingeladen. Von einer Fachjury wurden die innovativsten und aussagekräftigsten Clips mit den Mobile Clip Preisen ausgezeichnet. Auf der Preisverleihung, die immer im Herbst in München stattfand, wurden schließlich die Preisträger bekannt gegeben und die nominierten Clips vor einem großem Publikum gezeigt.

Im Rahmen des Wettbewerbs gab es jedes Jahr ein anderes Sonderthema. Dieses beschäftigt sich mit Themen, die das Besondere der Handykamera hervorheben, dabei aber möglichst inhaltlich offen für viele Ideen sind. So wurden den TeilnehmerInnen in den letzten Jahren z.B. von “mitmischen” “Musikclip” “Loop dein Leben” über “Spurensuche” bis hin zu “Nah dran” verschiedene Anreize geboten, sich kreativ mit ihren Handykameras auseinanderzusetzen.
Neben der offenen Ausschreibung wurden Kinder und Jugendliche durch medienpädagogische Projekte in das Filmen, Schneiden und Vertonen eigener Mobileclips eingeführt und MitarbeiterInnen in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche durch Fortbildungen und Handreichungen qualifiziert. Die festliche Preisverleihung und die Präsentation aller Clips im Internet ehren die jungen ClipproduzentInnen und boten Anlass die kreativen Eigen- und Gruppenleistungen zu feiern.

Beim mobile clip festival konnte man einreichen, wenn…

  • Der Clip ist mit dem Handy, Smartphone oder Tablet aufgenommen!
  • Du hast alle Rechte an Bild, Ton und Musik!
  • Du bist bis inklusive 26 Jahren alt!
  • Der Clip sollte nicht länger als 2 Minuten lang sein!

2016 weitete das mobile clip festival nun seine Pforten hin zu neuen kreativen Themen. Der mobile Clip blieb erhalten, wenn auch ohne Wettbewerb. Hinzu kamen Fotografie, Virtual und Augmented Reality, App-Musik, Live-Filter uvm. Den Schwerpunkt bildeten die im Vorfeld stattfindenden Workshops zu unterschiedlichem Kreativbereichen. Beim mobile clip festival wurden die Ergebnisse präsentiert und konnten live ausprobiert werden.

Das mobile clip festival ist ein Projekt des JFF unterstützt vom Museum Villa Stuck und dem Kulturreferat der Stadt München.

| Villa Stuck | München

mobile clip festival

Bundesweites Mobile (Handy, Smartphone, Tablets, Pads) Clip Festival

Mehr

Steckbrief

Ansprechpersonen


Partner


Zurück

Weitere Projekte aus diesem Kompetenzbereich

2018 | Praxis

REICH Theater Festival

Das Festival bietet eine Plattform für herausragende innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Produktionen aus der freien...


Mehr
2018 | Praxis

BKJFF

Das BAYERISCHE KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL ist ein Forum für Kinder- und Jugendfilmgruppen in Bayern.


Mehr
2018 | Praxis

flimmern&rauschen

Das Festival der jungen Münchener Filmszene


Mehr
2017 | Praxis

Mehr
2017 | Praxis

Schwäbische Jufinale

Jugendfilmfestival


Mehr
2017 | Praxis

mobil im museum

mobil im museum bringt Jugendliche und ihre medialen Ausdrucksformen via Smartphones und Tablet-PCs in die Heimatmuseen im ländlichen Raum


Mehr
2016 | Praxis

Vorurteile? Kenn' ich nicht!

Jeder hat Vor(aus)urteile gegenüber anderen Menschen.


Mehr
2013 | Praxis

HÖRT HÖRT!

Das erste Hörfestival für junge Menschen aus dem Süden Bayerns


Mehr
2008 | Praxis

Storypodcasting

Begegnen, Erzählen, Zuhören. Ein Medienprojekt zum Mitmachen!


Mehr

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa.stadt@augsburg.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular