Literatur

1. Jungenarbeit allgemein

Bentheim, Alexander; May, Michael; Sturzenhecker, Benedikt; Winter, Reinhard (2004): Gender Mainstreaming und Jungenarbeit. Gender Mainstreaming in der Kinder- und Jugendhilfe. Weinheim: Juventa-Verlag.

Bronner, Kerstin; Behnisch, Michael (2007): Mädchen- und Jungenarbeit in den Erziehungshilfen. Einführung in die Praxis einer geschlechterreflektierenden Pädagogik. Weinheim: Juventa-Verlag.

Fegter, Susann (2012): Die Krise der Jungen in Bildung und Erziehung: Diskursive Konstruktion von Geschlecht und Männlichkeit (Kinder, Kindheiten und Kindheitsforschung). Wiesbaden: VS

Hunsicker, Thorsten (2012): Männlichkeitskonstruktionen der Jungenarbeit: Eine gender- und adoleszenztheoretische Kritik. Schwalbach/Ts.: Wochenschau

Jantz, Olaf; Brandes, Susanne (2006): Geschlechtsbezogene Pädagogik an Grundschulen. Basiswissen und Modelle. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Pech, Detlef (Hg.) (2009): Jungen und Jungenarbeit. Eine Bestandsaufnahme des Forschungs- und Diskussionsstandes. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.

Sielert, Uwe (2002): Jungenarbeit. Praxishandbuch für die Jugendarbeit Teil 2. Weinheim: Juventa-Verlag.

Sturzenhecker, Benedikt (2004): Leitbild Männlichkeit?!: Was braucht die Jungenarbeit?! Münster: Votum.

Sturzenhecker, Benedikt; Winter, Reinhard (Hg.) (2006): Praxis der Jungenarbeit. Modelle, Methoden und Erfahrungen aus pädagogischen Arbeitsfeldern. Weinheim: Juventa-Verlag.

Winter, Reinhard; Neubauer, Gunter (2001): Dies und das! Das Variablenmodell “balanciertes Junge- und Mannsein” als Grundlage für die pädagogische Arbeit mit Jungen und Männern. 1. Aufl. Tübingen: Neuling (Jungenpädagogische Materialien, 1).

2. Jungenarbeit: Themengebiete

2.1   Gewalprävention und Förderung sozialer Kompetenzen, Selbstbehauptung

Bieringer, Ingo / Buchacher, Walter / Forster, Edgar J.  (2012): Männlichkeit und Gewalt: Konzepte für die Jungenarbeit. Opladen: Leske+Budrich

Drägestein, Bernd; Grote, Christoph (2004): Halbe Hemden – ganze Kerle. Jungenarbeit als Gewaltprävention. Hannover: Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen.

Grote, Christoph (2003): Starke Jungs – Ganze Kerle. Überlegungen zu Selbstbehauptung bei Jungen. In: Olaf Jantz und Christoph Grote (Hg.): Perspektiven der Jungenarbeit. Konzepte und Impulse aus der Praxis. Opladen: Leske + Budrich, S. 147–166.

2.2   Berufs- und Lebensplanung

Boldt, Uli (Hrsg.) (2007): Jungen stärken. Materialien zur Lebensplanung (nicht nur) für Jungen. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.

Cremers, Michael (2007): Neue Wege für Jungs?! Ein geschlechtsbezogener Blick auf die Situation von Jungen im Übergang Schule-Beruf. Expertise im Auftrag des Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

2.3   Medien

Anfang, Günther (2005): Von Jungen, Mädchen und Medien. Theorie und Praxis einer geschlechtsbewussten und -sensiblen Medienarbeit. In: Materialien zur Medienpädagogik Bd. 6. München:  Kopäd-Verlag.

2.4   Sexualität und Liebe

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg) (1995): Sexualpädagogische Jungenarbeit. Forschung und Praxis der Sexualaufklärung und Familienplanung Band 1. Köln http://www.bzga.de/sexualaufklaerung/daten/4_402.htm

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.) (2002): Wie geht’s, wie steht’s? Wissenswertes für Jungen und Männer. Köln

2.5   Gesundheit

Stier, Bernhard; Winter, Reinhard (2012): Jungen und Gesundheit: Ein interdisziplinäres Handbuch für Medizin, Psychologie und Pädagogik. Stuttgart: Kohlhammer Verlag

2.6   Rechtsextremismus

Bormann, Stefan (2006): Soziale Arbeit mit rechten Jugendcliquen. Grundlagen zur Konzeptentwicklung. Wiesbaden: VS; 2., erweiterte und aktualisierte Auflage

Lehnert, Esther: “Brave Mädels und echte Kerle? Theorie und Praxis von Geschlechterrollen im Rechtsextremismus”; http://www.fes-gegen-rechtsextremismus.de/pdf_08/080123_lehnert.pdf

2.7   Migration

Jantz, Olaf (2003): „Sind die wieder schwierig!“. (Inter-)Kulturelle Jungenarbeit – (K)ein neues Paradigma? In: Olaf Jantz und Christoph Grote (Hg.): Perspektiven der Jungenarbeit. Konzepte und Impulse aus der Praxis. Opladen: Leske + Budrich, S. 125–146.

Jantz, Olaf/ Mühlig-Versen, Sema (2003): Kulturelle und interkulturelle Kompetenz. Interkulturelles Lernen in der Mädchen- und Jungenarbeit als Unterstützung für Jungenarbeit und Schule. Erschienen in: Aktion Jugendschutz Baden Württemberg (Hrsg.): AJS-Informationen: Analysen, Materialien, Arbeitshilfen zum Jugendschutz. Stuttgart

Mertol, Birol: Männlichkeitsbilder von Jungen mit türkischem Migrationshintergrund – Ansätze interkultureller Jugendarbeit. Münster 2008.

Toprak, Ahmet (2001): “Ich bin eigentlich nicht aggressiv? Theorie und Praxis eines Anti-Aggressions-Kurses mit türkischstämmigen Jugendlichen. Freiburg im Breisgau: Lambertus Verlag

2.8   Schulische Bildung

Budde, Jürgen (2005): Männlichkeit und gymnasialer Alltag. Doing gender im heutigen Bildungssystem. Bielefeld: Transcript-Verlag.

Budde, Jürgen (2008): Bildungs(miss)erfolge von Jungen und Berufswahlverhalten bei Jungen/ männlichen Jugendlichen. Bonn, Berlin: Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Cornelißen, Waltraud (2004): Bildung und Geschlechterordnung in Deutschland. Einige Anmerkungen zur Debatte um die Benachteiligung von Jungen in der Schule.

Motakef, Mona (2009): Schlechte Noten – weniger Teilhabe? Bildungsbenachteiligungen von Jungen aus einer menschenrechtsbasierten Perspektive. In: Detlef Pech (Hg.): Jungen und Jungenarbeit. Eine Bestandsaufnahme des Forschungs- und Diskussionsstandes. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren, S. 189–203.

Rieske, Thomas Viola (2011): Bildung von Geschlecht. Zur Diskussion um Jungenbenachteiligung und Feminisierung in deutschen Bildungsinstitutionen. Frankfurt: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.

2.9    Transgender und queer

Pohlkamp, Ines (2010): TransRäume. Mehr Platz für geschlechtliche Nonkonformität! In: Mart Busche, Laura Maikowski, Ines Pohlkamp und Ellen Wesemüller (Hg.): Feministische Mädchenarbeit weiterdenken. Zur Aktualität einer bildungspolitischen Praxis. Bielefeld: transcript (Gender studies), S. 37–58.

Pohlkamp, Ines; Rauw, Regina (2010): Mit Lust und Beunruhigung. Heteronormativitätskritik einbringen. In: Mart Busche, Laura Maikowski, Ines Pohlkamp und Ellen Wesemüller (Hg.): Feministische Mädchenarbeit weiterdenken. Zur Aktualität einer bildungspolitischen Praxis. Bielefeld: transcript (Gender studies), S. 21–35.

Hartmann, Jutta; Klesse, Christian; Wagenknecht, Peter; Fritzsche, Bettina; Hackmann, Kristina (Hg.) (2007): Heteronormativität. Empirische Studien zu Geschlecht, Sexualität und Macht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Stuve, Olaf (2001): „Queer Theory“ und Jungenarbeit. Versuch einer paradoxen Verbindung. In: Bettina Fritzsche (Hg.): Dekonstruktive Pädagogik. Erziehungswissenschaftliche Debatten unter poststrukturalistischen Perspektiven. Opladen: Leske + Budrich, S. 280–294.

3. Soziale Arbeit/ Pädagogik und Geschlecht

Bereswill, Mechthild; Stecklina, Gerd (Hg.) (2010): Geschlechterperspektiven für die Soziale Arbeit. Zum Spannungsverhältnis von Frauenbewegungen und Professionalisierungsprozessen. Weinheim: Juventa-Verlag.

Böhnisch, Lothar; Funk, Heide (2002): Soziale Arbeit und Geschlecht. Theoretische und praktische Orientierungen. Weinheim: Juventa

Czollek, Leah Carola; Perko, Gudrun; Weinbach, Heike (2009): Lehrbuch Gender und Queer. Grundlagen, Methoden und Praxisfelder. Weinheim: Juventa-Verlag.

Ehlert, Gudrun (2012?): Gender in der Sozialen Arbeit. Konzepte, Perspektiven, Basiswissen. 1. Aufl. Schwalbach am Taunus: Wochenschau-Verlag.

Ehlert, Gudrun; Funk, Heide; Stecklina, Gerd (Hg.) (2011): Wörterbuch Soziale Arbeit und Geschlecht. 1. Aufl. Weinheim: Juventa Verlag.

Kunert-Zier, Margitta (2005): Erziehung der Geschlechter. Entwicklungen, Konzepte und Genderkompetenz in sozialpädagogischen Feldern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schweighofer-Brauer, Annemarie (2011): Cross Work. Geschlechterpädagogik überkreuz in Deutschland und Österreich. Sulzbach: Helmer.

Voigt-Kehlenbeck, Corinna (2008): Flankieren und Begleiten. Geschlechterreflexive Perspektiven in einer diversitätsbewussten Sozialarbeit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Werthmanns-Reppekus, Ulrike (2002): Materialien zum elften Kinder- und Jugendbericht. Mädchen- und Jungenarbeit – eine uneingelöste fachliche Herausforderung der 6. Jugendbericht und zehn Jahre Paragraph 9.3 im Kinder- und Jugendhilfegesetz. München: Verlag des Dt. Jugendinstituts

Zander, Margherita /Hartwig, Luise / Jansen, Irma (2012): Geschlecht Nebensache?: Zur Aktualität einer Gender-Perspektive in der Sozialen Arbeit. Zur Aktualität der Gender-Perspektive in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: VS

4. Geschlecht

Butler, Judith (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Butler, Judith (1997): Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Degele, Nina (2008): Gender/Queer Studies. Eine Einführung. Paderborn: Fink.

Gildemeister, Regine (2006): Soziale Konstruktion von Geschlecht. Online verfügbar unter http://www2.gender.hu-berlin.de/geschlecht-ethnizitaet-klasse/www.geschlecht-ethnizitaet-klasse.de/upload/files/CMSEditor/Soziale%20Konstruktion%20von%20Geschlecht.pdf, zuletzt geprüft am 25.09.2010.

Jagose, Annamarie (2005): Queer theory. Eine Einführung. 2. Aufl. Berlin: Querverlag

Lutz, Helma; Vivar, Maria Teresa Herrera; Supik, Linda (Hg.) (2010): Fokus Intersektionalität. Bewegungen und Verortungen eines vielschichtigen Konzeptes. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Munsch, Chantal/Gemende, Marion/Weber-Unger-Rotino, S. (2007) (Hrsg.): „Eva ist emanzipiert, Mehmet ist ein Macho“. Weinheim, München: Juventa

Spindler, Susanne (2006): Corpus delicti. Männlichkeit, Rassismus und Kriminalisierung im Alltag jugendlicher Migranten. Münster: Unrast-Verlag

Voß, Heinz-Jürgen (2011): Geschlecht. Wider die Natürlichkeit. 1. Aufl. Stuttgart: Schmetterling-Verl. (Theorie.org).

Walgenbach, Katharina; Dietze, Gabriele; Hornscheidt, Antje; Palm, Kerstin (Hg.) (2007): Gender als interdependente Kategorie. Neue Perspektiven auf Intersektionalität, Diversität und Heterogenität. Opladen: Verlag Barbara Budrich.

5. Jungen, Männer und Männlichkeit

Böhnisch, Lothar (2004): Männliche Sozialisation. Eine Einführung. Weinheim: Juventa Verlag

Bourdieu, Pierre (2005): Die männliche Herrschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Brandes, Holger (2001-2002): Der männliche Habitus. Opladen: Leske + Budrich.

Connell, Robert W. (2006): Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Meuser, Michael (2010): Geschlecht und Männlichkeit. Soziologische Theorie und kulturelle Deutungsmuster. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

6. Praxismaterialien, Studien, Projektberichte und Links

6.1   Praxismaterialien

Diverse Praxismaterialien von Neue Wege für Jungs: http://neue-wege-fuer-jungs.de/Neue-Wege-fuer-Jungs/Material/Materialien-von-Neue-Wege-fuer-Jungs

Boldt, Uli (2004): „Ich bin froh, dass ich ein Junge bin“: Materialien zur Jungenarbeit in der Schule. Baltmannsweiler : Schneider-Verl.; 2. korr. und erweiterte Auflage

Heusel, Sebastian (2009): Spiele für Jungs. 55 spielerische Impulse für die Jugendarbeit – spielend leicht. Neukirchen-Vluyn: Aussaat

Institut fürIinnovation in Praxis und Theorie e.V. (Input) (2002): Wenn es Spaß macht, ist es ein Erfolg – erprobte Methoden von Münchner Jungenarbeitern. München, Red. Gregor Prüfer/Ferdinand Walser/Wolfgang Zorn

Krabel, Jens (1998): Müssen Jungen aggressiv sein? Eine Praxismappe für die Arbeit mit Jungen. (Lernmaterialien). Mülheim an der Ruhr : Verl. an der Ruhr

Landesjugendamt Westfalen-Lippe, Fachberatung Jugendarbeit. (Red.: Benedikt Sturzenhecker) (1998): Methoden aus der Jungenarbeit. Münster: Landschaftsverb. Westfalen-Lippe, Landesjugendamt und Westfälische Schulen

6.3   Projektberichte und Studien

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) (2007): Mädchen und Jungen in Deutschland. Lebenssituationen – Unterschiede – Gemeinsamkeiten. Berlin

FUMA Fachstelle Gender NRW: Praxisbericht zum Projekt “Gender Mainstreaming bei Trägern der Jugendhilfe in NRW”. Essen 2006.

7. Geschichte der Jungenarbeit und historische Texte

Glücks, Elisabeth; Ottemeier-Glücks, Franz Gerd (1994): Geschlechtsbezogene Pädagogik. Ein Bildungskonzept zur Qualifizierung koedukativer Praxis durch parteiliche Mädchenarbeit und antisexistische Jungenarbeit. Münster: Votum-Verlag

Heimvolkshochschule Alte Molkerei Frille: Parteiliche Mädchenarbeit und antisexistische Jungenarbeit. Minden 1986.

Sielert, Uwe (1993): Jungenarbeit. Praxishandbuch für die Jugendarbeit Teil 2. Weinheim: Juventa Verlag