Zum Hauptinhalt springen
2018

Jugend. Medien. Raum. Identität

Für die meisten Jugendlichen ist es mehr als selbstverständlich, sich die Welt über Kommunikations- und Onlinemedien anzueignen. Sie machen ihre Erfahrungen also sowohl unmittelbar im direkten Austausch in ihren Sozialräumen, als auch vermittelt über diverse mediale Kanäle. Die Jugendlichen gehen Beziehungen ein, sie informieren sich, sie beteiligen sich – dazu dienen ihnen die Kommunikationskanäle der bekannten Sozialen Netzwerkdienste und Messenger, aber auch die traditionellen Massenmedien. Gleichzeitig sind die Sozialräume der Jugendlichen in ihren Funktionen als Begegnungs-, Identitäts- und Bildungsräume zunehmend als mediatisiert zu betrachten.

Der aktuelle Themenschwerpunkt der merz 1/2018 beleuchtet ausgewählte Facetten dieses Themenkomplexes und thematisiert, wie sich das Kommunikationsverhalten und die Arbeit an der Identität in der Verschmelzung von analoger und digitaler Welt gestaltet. Es wirft unter anderem einen Blick auf Jugendliche, die in ländlichen Räumen aufwachsen, und skizziert geschlechtsspezifische Aneignungsweisen in mediatisierten Sozialräumen. Quer über alle Beiträge zieht sich die Frage, in welcher Form Jugendliche in ihrer Souveränität gestärkt werden können, um ihre Sozialräume eigenständig zu gestalten und sich das Internet als öffentlichen Raum der Auseinandersetzung mit sozialen, kulturellen und politischen Themen zu erschließen.

Inhaltsverzeichnis

      • aktuell

        • Saskia Eilers: ARD/ZDF-Onlinestudie 2017

        • Swenja Wütscher: Jugendmedienschutzindex: Zum Umgang mit onlinebezogenen Risiken

        • Elisa Eberle: Ab wann vorlesen?

        • Swenja Wütscher: Angebot bewertet Apps auf Risiken für Kinder

        • Antje Müller: JIM-Studie 2017

        • Michael Gurt: stichwort YouTube Kids

        • Antje Müller: nachgefragt

          Sabine Feierabend, Studienreihen JIM und KIM
      • thema

        • Albert Fußmann, Ulrike Wagner: Jugendliche in mediatisierten Sozialräumen

          Editorial
        • Franz Josef Röll: Gesellungsformen von Jugendlichen

        • Ulrike Wagner: Ermächtigung und/oder Gefährdung?

          Anmerkungen zur Aneignung mediatisierter Sozialräume
        • Kurzvorstellung: Ein Interview mit Steve Heng

        • Albert Fußmann, Antje Müller: Was Jugendliche denken und fühlen

          Ein Interview mit Livia Kerp, Magazin liviajosephine
        • Albert Fußmann: Politische Bildung – politisches Handeln – und das Internet

          Ein Interview mit Christian Kirschner, basa e. V.
        • Eric Müller: Jugendliche, Smartphones und ländliche Räume

        • Kathrin Demmler: Jugendarbeit analog und digital

          Ein Interview mit Matthias Fack, BJR
        • Albert Fußmann, Antje Müller: Hinter den Kulissen: WebDays laden zur Beteiligung

        • Kurzvorstellung: Ein Interview mit Jakob Licina

      • spektrum

        • Saskia Eilers, Daniel Hajok: Live-Streaming im Fokus des Jugendschutzes

          Eine Analyse von YouNow
        • Katrin Valentin, Hannah Bolz: Spannungsverhältnisse beim Einsatz von Tablets an Schulen

        • Bernd Kleinhans: Ein unmoralischer Ort?

          Die Disziplinierung des Kinos zu Beginn des 20. Jahrhunderts
      • medienreport

        • Sophia Gesierich: Flucht hat viele Gesichter

          Refugee Eleven zeigt 22 von ihnen
        • Saskia Eilers: Von großen Haien und kleinen Fischen

          Neues Printmagazin in der digitalisierten Jugendkultur
        • Michael Gurt: Nintendo Switch

          Wandelbares Telespiel
        • Nicole Lohfink: Schule und Spiel – mehr als reine Wissensvermittlung

          Ein Interview mit Rachelle Vallon, Quest to learn
      • publikationen

        • Saskia Eilers: Kompakte Darstellung eines komplexen Systems

          Medienregulierung in Deutschland
        • Jöran Muuß-Merholz: Kreativität lernen durch Projects, Passion, Peers und Play

        • Eder, Sabine/Mikat, Claudia/Tillmann, Angela (Hrsg.) (2017). Software takes command. Herausforderungen der "Datafizierung" für die Medienpädagogik in Theorie und Praxis. München: kopaed. 237 S., 16,00 €.

        • Hagendorff, Thilo (2017). Das Ende der Informationskontrolle. Zur Nutzung digitaler Medien jenseits von Privatheit und Datenschutz. Bielefeld: transcript. 264 S., 29,99 €.

        • Kampmann, Elisabeth/Schwering, Gregor (2017). Teaching Media. Medientheorie für die Schulpraxis. Grundlagen, Beispiele, Perspektiven. Bielefeld: transcript. 301 S., 24,99 €.

      • kolumne

        • Klaus Lutz: Scannerkassen – Einkaufen 2.0


      Online bestellen

      Steckbrief

      Ansprechpersonen



      Zurück

      Volltextsuche

      Projekte Kompetenzbereich

      Projekte Zielgruppe

      Veröffentlichungen

      Kontakt JFF

      JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

      Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

      Arnulfstr. 205
      80634 München

      +49 89 68 989 0
      +49 89 68 989 111
      jff@jff.de
      www.facebook.com/JFF.Institut
      JFF_de

      Medienzentrum München des JFF (MZM)

      Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

      Rupprechtstr. 29
      80636 München

      +49 89 12 665 30
      +49  89 12 665 324
      www.medienzentrum-muc.de
      mzm@jff .de

      Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

      Willy-Brandt-Platz 3
      86153 Augsburg

      +49 821 32 429 09
      www.jff.de/msa
      msa.stadt@augsburg.de
      www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

      Büro Berlin des JFF

      Braunschweiger Str. 8
      12055 Berlin

      +49 30 87 337 952
      bueroberlin@jff.de
      Weitere Informationen

      Kontaktformular

      Kontaktformular