Zum Hauptinhalt springen
| Forschung

Digitale Jugendarbeit entwickeln - Ergebnisse der EU-Expertengruppe

Praxisbeispiele, Handlungsempfehlungen für Politik und Entscheidungsträger und Qualifizierungsbedarfe für Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft benannt

Die EU-Kommission berief 2016 wurde im Rahmen des Arbeitsplans für Jugend (2016-2018) eine Expertengruppe, die sich mit der Entwicklung von Jugendarbeit unter den Vorzeichen der Digitalisierung beschäftigen sollte. Die Ergebnisse der Gruppe, bestehend aus 25 Expertinnen und Experten aus mehr als 20 Ländern, wurden jetzt veröffenlticht und stehen unter den nachstehenden Links zum Download zur Verfügung.

 

Dr. Niels Brüggen war als Vertreter für die Bundesrepubilik an der Arbeit der Expertengruppe beteiligt.

Zunächst sich die Gruppe auf eine Arbeitdefinition von "digitaler Jugendarbeit" verständigt:

Digital youth work means proactively using or addressing digital media and technology in youth work. Digital youth work is not a youth work method – digital youth work can be included in any youth work setting (open youth work, youth information and counselling, youth clubs, detached youth work, etc.). Digital youth work has the same goals as youth work in general, and using digital media and technology in youth work should always support these goals. Digital youth work can happen in face-to-face situations as well as in online environments – or in a mixture of these two. Digital media and technology can be either a tool, an activity or a content in youth work.

 

Auf dieser Grundlage wurden folgende Inhalte entwickelt und dargestellt:

  • innovative Praxisbeispiele für die digitale Jugendarbeit;
  • politische Empfehlungen zur Entwicklung der digitalen Jugendarbeit;
  • eine Einschätzung des Qualifizierungsbedarfs bei Jugendfachkräften auf der Grundlage existierender Kompetenzrahmen für digitale Kompetenzen und für Jugendarbeit;
  • eine Sammlung von online bereitstehenden Schulungsmaterialien.

 

Die Ergebnisse liegen in zwei Versionen vor:
1) der vollständige Bericht: https://publications.europa.eu/s/fouj

2) 20-seitige Broschüre (Handlungsempfehlungen und Kompetenzprofil):
https://publications.europa.eu/s/fouk

Impressionen


Steckbrief

Ansprechpersonen



Zurück

Volltextsuche

Projekte Kompetenzbereich

Projekte Zielgruppe

Veröffentlichungen

Kontakt JFF

JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Ansprechpersonen im Sekretariat: Gabriele Fella und Verena Höhme

Arnulfstr. 205
80634 München

+49 89 68 989 0
+49 89 68 989 111
jff@jff.de
www.facebook.com/JFF.Institut
JFF_de

Medienzentrum München des JFF (MZM)

Ansprechperson Sekretariat: Martina Bloech

Rupprechtstr. 29
80636 München

+49 89 12 665 30
+49  89 12 665 324
www.medienzentrum-muc.de
mzm@jff .de

Medienstelle Augsburg des JFF (MSA)

Willy-Brandt-Platz 3
86153 Augsburg

+49 821 32 429 09
www.jff.de/msa
msa.stadt@augsburg.de
www.facebook.com/msa.medienstelleaugsburg

Büro Berlin des JFF

Braunschweiger Str. 8
12055 Berlin

+49 30 87 337 952
bueroberlin@jff.de
Weitere Informationen

Kontaktformular

Kontaktformular