merz | medien + erziehung. Zeitschrift für Medienpädagogik

Die einzige unabhängige medienpädagogische Fachzeitschrift in Deutschland, in der wichtige Themen der Medienpädagogik aufgegriffen werden.

merz | medien + erziehung ist die einzige unabhängige medienpädagogische Fachzeitschrift in Deutschland, in der wichtige Themen der Medienpädagogik aufgegriffen und aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet werden. Es wird Wert darauf gelegt, ein möglichst weites thematisches Spektrum aus den Bereichen der medienpädagogischen Forschung und Praxis zu erfassen und dabei auch verwandte Disziplinen im Blick zu haben, die im Hinblick auf medienpädagogische Fragestellungen von Bedeutung sind.

 

Zweimonatlich erreicht merz als Printausgabe ihre Abonnentinnen und Abonnenten. Jede Ausgabe beschäftigt sich mit einem bestimmten, aktuellen Thema, das sie umfassend beleuchtet, zu dem sie Theorien und Ansätze, aktuelle Studien und Erkenntnisse sowie praktische Projekt- und Erfahrungsberichte vorstellt. Ergänzend wird in der Rubrik spektrum der Blick auf das gesamte Spektrum der medienpädagogischen Landschaft gerichtet: Aktuelle Diskussionen, Studien oder Projekte finden hier Raum. Die Rubriken medienreport und publikationen widmen sich dem aktuellen medialen Angebot. Hier werden Filme, Software, Internet-Angebote oder auch Veranstaltungs-Angebote vorgestellt und rezensiert sowie neue Bücher zum Themenbereich Medien und Erziehung unter die Lupe genommen. Eine Kolumne, der Veranstaltungskalender und Interviews runden das Heft ab. 

Beschäftigen auch Sie sich mit diesem Themenbereich und möchten gerne selbst in merz veröffentlichen? Wir freuen uns immer über Einsendungen über Projekte aus Forschung und Praxis, über Rezensionen, Veranstaltungshinweise und natürlich Anregungen. Schicken Sie ihre Ideen, Abstracts und Meinungen an merz(at)jff.de, wir melden uns so schnell wie möglich zurück!

 

www.merz-zeitschrift.de

Meldungen zu diesem Projekt

10.02.2017

merz 01/2017: Neue Gendermedienwelten?!

Zwischen Genderbias, Transgender und Geschlecht: Wie kann für mehr Geschlechterdiversität im Medienbereich gesorgt werden?

21.12.2016

Medienpädagogik zwischen Digital Humanities und Subjektorientierung

cfp merzWissenschaft 2017 zur Reflexion von Herausforderungen und Konsequenzen von computerbasierten Verfahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung

15.10.2016

merz 05/2016 – Medien, Flucht und Migration (Kopie 1)

Zwischen Mitgefühl und Rührung, abgebrühter Saturiertheit und oberflächlichem bis dumpfem Populismus

15.08.2016

merz 04/2016 – Internet der Dinge

Von selbstfahrenden Autos, unserer Smart New World und algorithmisierten Lebenswelten

15.06.2016

merz 03/2016 – Empowerment und inklusive Medienpraxis

merz 3/16 beschäftigt sich mit Zugangs- und Teilhabechancen von Menschen mit Behinderung und den noch ungenutzten Potanzialen neuer Medien

19.04.2016

merz 02/2016 – 60 Jahre merz | 60 Jahre Medienpädagogik

Im Jubiläumsjahr wirft merz einen Blick zurück auf 60 Jahre Medienpädagogik

23.02.2016

merz 01/2016 schule. smart. mobil

Zwischen Tablet-Hype und BYOD: Die erste merz-Ausgabe des Jahres beschäftigt sich mit der Einbindung mobiler Endgeräte in die Organisation Schule

Anzahl der Einträge: 1 bis 7 von 28

Steckbrief

Ihre Ansprechperson

Swenja Wütscher

Arnulfstraße 205

swenja.wuetscher(at)jff.de

Tel.+49 89 68 98 91 20

80634 München

» mehr …

Finanziers und Partner

Projekt-Website

www.merz-zeitschrift.de