10.02.2017 – Weitere Aktivitäten (Sonstiges), Partizipation, Information, Medienerziehung, Eltern, Erzieher, Medienkompetenz, Generationen, Kulturelle Vielfalt

merz 01/2017: Neue Gendermedienwelten?!

Zwischen Genderbias, Transgender und Geschlecht: Wie kann für mehr Geschlechterdiversität im Medienbereich gesorgt werden?

Die Auseinandersetzung mit dem Konnex ‚Medien und Geschlecht‘ scheint gerade in medienpädagogischen Kontexten eine Selbstverständlichkeit zu sein, gleichwohl hält man sie in postfeministischen Zeiten nicht selten für überholt und überflüssig. So berichtet die britische Kommunikationswissenschaftlerin Karen Ross in der Einleitung zu ihrem Buch Gendered Media (2010), dass sie sich immer wieder für ihr Projekt hat rechtfertigen müssen und einige in ihrem Umfeld meinten: "Another one?" Dabei ist es bei genauerer Betrachtung auch international ein Trugschluss, dass es sich hier um einen überforschten Themenzusammenhang handelt. Genderfragen sind in Zeiten der Digitalisierung, des Social und Political Web, der kulturellen Partizipation und vielfältigen Darstellungs- und Selbstverwirklichungsmöglichkeiten insbesondere im Netz äußerst bedeutsam. Studien finden sich aber kaum. Konfrontiert ist man mit medialen Genderstereotypen und geschlechtsspezifischen Medienpraktiken, die viele Fragen aufwerfen.

Der Schwerpunkt dieser Ausgabe von merz ist so gestaltet, dass möglichst verschiedene Sichtweisen auf das Thema Geschlecht bzw. Gender und Medien zur Sprache kommen und ein Einblick in die aktuelle Forschung gewährt wird.

 

Diese und auch alle weiteren merz-Ausgaben können wie gewohnt bei kopaed bestellt werden.

Weitere Informationen sowie das merz-Archiv finden Sie unter www.merz-zeitschrift.de.

Steckbrief

Ihre Ansprechperson

Swenja Wütscher

Arnulfstraße 205

swenja.wuetscher(at)jff.de

Tel.+49 89 68 98 91 20

80634 München

» mehr …

Finanziers und Partner