Minecraft Workshop 13. – 15.02.2017 – Balthasar-Neumann-Realschule

Wann: 13. – 15.02.2017

Wo: Balthasar-Neumann-Realschule, München

TeilnehmerInnen: 27 SchülerInnen der 8. Klasse aus der Balthasar-Neumann-Realschule

Durchgeführt durch: JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis

Zum Einstieg ins Thema wurde der Trailer des Wissenschaftsjahres 2017 gezeigt

In Kleingruppen wurden Ideen entwickelt und skizziert

In Minecraft konnten die Teilnehmer ihre Ideen detailliert umsetzen

Anschließend ging es an die gemeinsame Videoproduktion mit Bildschirmkamera und Mikrofon

Über zwei Tage hinweg beschäftigten sich die SchülerInnen mit dem Problem der immer stärker werdenden Verschmutzung der Flüsse und Meere durch Plastikmüll. Auch Energiegewinnung und Nutzung der aus dem Meer gewonnenen Recourcen gehörte zu den Themen, mit denen sich die Jugendlichen auseinander setzten.

Ihre wichtigsten Ideen waren:

  • Verschmutzung der Meere durch Müll mit Hilfe von Müllfilteranlagen verringern
  • Nutzung des Mülls als Rohstoff zum Bau schwimmender Sozialwohnungen
  • Auf Luftkissen schwimmdene Häuser als Antowort auf den steigenden Meeresspiegel
  • Nachhaltige Energiegewinnung durch Wind- und Solarkraft
  • “Safety Sea Projekt”: Auffangring für austretendes Öl an der Wasseroberfläche als Sicherheitsmaßnahme bei Tiefseebohrungen

Hier sind die Ergebnis-Videos zu sehen:

Ocean Peace – Müllfilteranlage am Fluss

 

Bob der Baumeister – Schwimmendes Selbstversorger-Haus

 

Life with & on Water

 

Safety Sea Projekt – Ölsammelanlage

 

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Ergebnissen des Workshops.

 

Die Minecraft-Workshops finden im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2016*17 – Meere und Ozeane statt. Sie werden vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und der Jungen Akademie/Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt organisiert bzw. unterstützt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*