Bedrückender Tag mit Happy End – Happy Birthday

Der Maifeiertag stand nochmals stark im Zeichen der schrecklichen Taten von Nazideutschland.

Bei einem Besuch im Prototypen der Konzentrationslager, im KZ Dachau, konnten sich unsere ukrainischen Besucher nochmals über die Bedingungen und die Unterbringung der politischen Gegner und der ethnischen Minderheiten in einem Arbeitslager informieren. Ebenfalls wurde auf der Führung durch die KZ Gedenkstelle die doch ganz andere Art der Inhaftierung in einem Vernichtungslager angerissen.

Die Erzählungen und Informationen unserer Historikerin, die uns im KZ  herumführte, rief bei allen Teilnehmern starke Emotionen hervor.
Bedrückender Tag mit Happy End – Happy Birthday weiterlesen

Ausflug nach Nürnberg

Frau S. war seit Jahrzehnten nicht mehr in Deutschland, und doch ist sie irgendwie Nürnbergerin.  Hier wurde sie nämlich geboren, mitten im zweiten Weltkrieg, als Tochter von  ukrainischen Zwangsarbeitern. Mit der Mutter zog sie nach dem Krieg zurück nach Kiew. An ihren Vater, der die schlechten Bedingungen damals nicht überlebt hat, kann sie sich kaum erinnern. Der Verlust hat sie ihr ganzes Leben lang nicht losgelassen. Als wir Frau S. bei unserem Kiew-Besuch im Herbst 2013 zum ersten Mal treffen, hat sie deswegen nur einen Wunsch: Das unbekannte Grab des Vaters finden und dort Blumen niederlegen. Gestern sollte der Wunsch  endlich in Erfüllung gehen.
Ausflug nach Nürnberg weiterlesen

Die Ukrainer sind da!!

Flughafen München, 17:05 Uhr.

Nach einem ruhigen und für viele der Teilnehmer aufregendem Flug ist die Lufthansa Maschine gut auf dem Flughafen München gelandet.

Der Schritt aus dem Flugzeug… Für einige der Teilnehmer der erste Schritt auf Nicht-ukrainischem Gebiet!

Nach einem kurzen, aber herzlichen „Hallo“ noch im Terminal 2 ging es mit dem Bus Richtung München. Die ca. 45 minütige Fahrt bot einen herrlichen Ausblick auf das Alpenpanorama hinter der Münchener Skyline. Vorbei an der AllianzArena, dem Englischen Garten und dem Nationalmuseum ging es dann direkt zum Hotel am Sendlinger Tor um dort ein zu checken. Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit sich kurz frisch zu machen und dann schlenderten wir direkt weiter zum gemeinsamen Abendessen mit ausreichender Gelegenheit sich über das Wiedersehen zu freuen beziehungsweise die neuen Teilnehmer und die restlichen Münchener Gastgeber und Betreuer kennen zu lernen.

Wiedersehen in München

Gegen 23 Uhr fielen dann alle, Teilnehmer wie Betreuer, glücklich und gespannt auf die weitere Woche ins Bett.

Auftakt zum Gegenbesuch

Als Vorbereitung auf den Gegenbesuch der Ukrainer hat sich heute die neu zusammengestellte Gruppe vom ASB München und dem Medienzentrum München getroffen.

Nachdem bereits am 7.2. eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema der Zwangsarbeit in der NS-Zeit stattfand, folgte heute die Einführung in die technischen Hintergründe.

Gruppe ASB neuHier seht ihr unsere „Neuen“

Ausstrahlung unserer Doku

Am 27.4.15 um 16 Uhr ist es soweit, „Pryvít Kiew“ wird bei afkTV, das ist über münchen.tv empfangbar, ausgestrahlt.

Die Sendung läuft exakt am Ankunftstag des ukrainischen Gegenbesuchs. Einige der Protagonisten des Filmes werden eine Woche lang München und Umgebung erkunden und Orte aufsuchen, an die sie sich vor unserer Kamera erinnert haben. Auch einige der Jugendlichen, die wir kennenlernen durften, kommen nach München. Wir werden den Gegenbesuch wieder mit der Kamera festhalten und hier davon berichten.

Nochmal die Ausstrahlungstermine: 27.4.15 16.00 Uhr mit Wiederholung am 30.4.15 um 16.00 Uhr. Der Film läuft im Rahmen des matz-Magazins auf dem Aus- und Fortbildungskanal (afkTV) in München. Dieser wiederum sendet auf der Frequenz von münchen.tv. Und wer nicht in München ist, kann per Livestream dabei seit. Hier der Link