Unser eigenes Wimmelbild

Unser eigenes Wimmelbild

Unser eigenes Wimmelbild

Module zur Sprachförderung durch Medienarbeit für 5-jährige Kinder

Zielsetzungen

Wimmelbücher, oder auch „selbsterzählende Bücher“, gehören oft zu den ersten Erfahrungen, die kleine Kinder mit Büchern machen. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, in ihnen Situationen und Geschichten zu suchen und zu entdecken. Diese können dann von den Kindern erklärt, erzählt und so oft sie wollen wiederholt werden. Obwohl die Wimmelbücher ohne Worte auskommen, erzählen sie wunderbare Geschichten aus sich selbst heraus, die nur entdeckt werden müssen.

Indem die Kinder ein eigenes Wimmelbild produzieren, gehen sie dieser Faszination auf den Grund: Sie erforschen, was ein Wimmelbild ausmacht und wie man die einzelnen Situationen darstellt und verknĂĽpft, so dass daraus Geschichten entstehen.

(Multi-)Mediale Erfahrung

Fotoprojekte mit kleinen Kindern bieten unzählige Möglichkeiten, die Wirklichkeit zu erkunden und die mediale Darstellung der Wirklichkeit erfahrbar zu machen. Die Kinder können ihren eigenen Rahmen in die Welt setzen und somit ihre Sichtweise festhalten und präsentieren.
Der zweite mediale Schwerpunkt sind die Audioaufnahmen, die die Kinder machen. Die Konzentration auf den Ton bei Audioprojekten ermöglicht auch eine starke Fokussierung auf die Sprache der Kinder. Das Anhören der Aufnahmen erleichtert den Selbstreflexionsprozess und motiviert dazu, Neues mit der eigenen Stimme auszuprobieren und Fehler auszubessern. Die Kinder entdecken darĂĽber hinaus die auditiven Medien auch als Sprachrohr fĂĽr ihre Meinung und ihre individuellen BedĂĽrfnisse. 

Ablauf

Einschätzung der Erzieherinnen

 

erzählkultur ist ein Projekt des JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und des Medienzentrums Parabol und wird von Aktion Mensch finanziert.