Medienpädagogik

Medienpädagogik

Medienpädagogik

Bei der St√§rkung der Medienkompetenz gilt es, bereits in fr√ľher Kindheit zu beginnen. Die p√§dagogische Befassung mit Medien erstreckt sich prinzipiell auf alle Medien und hat entsprechend dem jeweiligen Entwicklungsstand unterschiedliche Schwerpunkte. Im Zentrum des Projekts erz√§hlkultur stehen folgende Ziele:

  • Zug√§nge zur √Ąsthetik und Technik von Medien (Video, Audio, Foto) schaffen
  • Kreative Prozesse mit Medien initiieren
  • Spa√ü am Experimentieren mit Medien f√∂rdern
  • Entstehungsprozesse von Medienprodukten entdecken lassen
  • Durchschaubar-Machen der Manipulierbarkeit durch und mit Medien

Medien werden somit eingesetzt um Sprechanl√§sse zu schaffen und die Lust der Kinder am Experimentieren mit der Sprache und der eigenen Stimme zu wecken. Medienarbeit bedient sich handlungsorientierter Methoden, die vor allem darin liegen, Lernen und Lebensrealit√§t zu verbinden, M√∂glichkeiten zur Artikulation von Erfahrungen und Interessen zu bieten und Erfahrungsr√§ume sozialen Lernens zu schaffen. Im Zentrum einer handlungsorientierten Medienp√§dagogik steht also die Auseinandersetzung mit der Lebenswelt, das Wahrnehmen eigener Bed√ľrfnisse und Interessen, das Erweitern der Kommunikation, das St√§rken der kreativen F√§higkeiten und Fertigkeiten und die F√∂rderung sozialer Kompetenzen. Umsetzbar ist dies in verschiedenen medienp√§dagogischen Konzepten und Projekten. Gerade aufgrund der Unterst√ľtzung des sprachlichen Ausdrucks durch weitere Symbolsysteme bietet es sich in Projekten der aktiven Medienarbeit an, auch nichtdeutsche Sprache einzubinden.

erzšhlkultur ist ein Projekt des JFF - Institut fŁr Medienpšdagogik in Forschung und Praxis und des Medienzentrums Parabol und wird von Aktion Mensch finanziert.