Eene meene Muh...

Eene meene Muh...

„Eene meene Muh...“ – Reime und Verse in einer Ton-Dia-Show

Module zur Sprachförderung durch Medienarbeit
für 4-jährige / 7- bis 9-jährige Kinder

Erst ein ganzheitliches Lernen mit allen Sinnen ermöglicht auch eine adäquate Sprachförderung von Kindern, da Sprache, Motorik und Sinneswahrnehmung voneinander abhängig sind. Somit sind Fingerspiele sowie sinnbetonte Vers- und Reimspiele die ideale Form, Kindern Sprache spielerisch näher zu bringen.

Zielsetzungen

Der Sprachrhythmus bietet den notwendigen Rahmen, an dem orientiert es sich leichter den Wegen der Sprache folgen lässt. Das Zusammenspiel von Sprachklang, Sprachrhythmus und Reim ist entscheidend für die Entwicklung von literacy-bezogenen Kompetenzen, die ganz wesentlich zur Sprachentwicklung gehören. Die Erfahrungen rund um Buch-, Erzähl-, Reim- und Schriftkultur fördern z.B. die sprachliche Abstraktionsfähigkeit, Lesekompetenz und –freude sowie schriftsprachliche Kompetenzen. Dabei ist auch die Förderung der „phonologischen Bewusstheit“ ein Teil auf dem Weg zu einer Literacy-Kompetenz.
Mit Laut- und Sprachspielen, Reim- und Silbenspielen entwickeln Kinder eine kreative Lust an der Sprache, ein Bewusstsein fĂĽr Sprachrhythmus und fĂĽr die lautliche Gestalt der Sprache. 

Multimediale Erfahrungen

Die spielerische Einführung von Aufnahmegerät und Fotokamera ermöglicht einen ersten Einblick in den Entstehungsprozess von Medien. Weiterhin wird die Sinneswahrnehmung der Kinder differenziert und geschult, wenn es um Perspektiven, Einstellungen (Fotos) sowie Intonation und Betonung (Tonaufnahmen) geht.
Weiterhin lernen die Kinder Medien als Mittel zur aktiv-kreativen Gestaltung kennen. Sie erfahren, dass sie Medien zur eigenen Meinungsäußerung und Dokumentation nutzen können und befassen sich intensiv mit der Ästhetik, die diesen Prozessen zu Grunde liegt.

Ablauf fĂĽr 4-jährige Kinder

Ablauf fĂĽr 7-bis 9-jährige Kinder

Einschätzung der Pädagogin

 

erzählkultur ist ein Projekt des JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und des Medienzentrums Parabol und wird von Aktion Mensch finanziert.