Dunkel war's, der Mond schien helle

Dunkel war's, der Mond schien helle
Edmund Jacoby | Rotraut S. Berner
Dunkel war's, der Mond schien helle - Verse, Reime und Gedichte
Gerstenberg Verlag 1999
EUR 20,50 | ISBN 978-3806742855 (Buch)
EUR 12,95 | ISBN 978-3895926730 (Audio-CD zum Buch)

Enne, denne / Dubbe denne ... Wer kennt nicht solche musikalischen Abz√§hlreime? Oder Kroklokwafzi? Semememi! / Seiokrontro - prafiplo von Christian Morgenstern. Und so geht's weiter, mit R√ľttelschleimen - Verzeihung: Sch√ľttelreimen -, Zungenbrechern, Naseweisheiten, L√ľgen- und R√§tselgedichten. Aber auch mit lustigen und nachdenklichen Geschichtengedichten, die von Liebe und Abenteuer, von Fabelwesen und Menschenkindern handeln. Reim und Rhythmus bringen die Worte auf dem Papier zum Tanzen, und die bunten Bilder, die die Worte begleiten, f√ľhren ein in den Bilderreichtum unserer Sprache. Dunkel war's, der Mond schien helle ist ein Hausbuch mit vielen alten, seit Generationen √ľberlieferten Gedichten und ganz neuen, mit Versen aus Volks- und Kindermund. Ein buntes Bilderbuch zum Bl√§ttern und Vorlesen, in dem sich Kindern eine neue Welt er√∂ffnet und in dem Erwachsene Halbvergessenes wiederfinden. Und das sind die Dichter: Volksmund, Kindermund, Br√ľder Grimm, Joachim Ringelnatz, Robert Gernhardt, Johann Wolfgang Goethe, James Kr√ľss, Christian Morgenstern, Edward Lear, Hans Manz, Lewis Carroll, Kurt Schwitters, Ernst Jandl, Heinz Erhardt, Bertolt Brecht, Theodor Fontane, Erich K√§stner, Rainer Maria Rilke, Christine N√∂stlinger u.v.a.m.

Das Buch samt CD kann einen sehr sch√∂nen Einstieg in ein Audioprojekt mit Kindern bieten, in dem man sich eigene L√ľgengeschichten ausdenkt, sie in einem H√∂rspiel arrangiert und dar√ľber hinaus auch andere Gedichte und Sprachspiele vertont.

erzšhlkultur ist ein Projekt des JFF - Institut fŁr Medienpšdagogik in Forschung und Praxis und des Medienzentrums Parabol und wird von Aktion Mensch finanziert.