Das bin ich

Das bin ich
„Das bin ich“
Finken Verlag 2006
244 große Bildkarten, Erzählposter,
Handbuch fĂĽr ErzieherInnen und
Handpuppe „Finki“

„Das bin ich“ – ganzheitliche Sprachförderung im Kindergarten - eine Initiative vom Finkenverlag und Stiftung Lesen

„Das bin ich“ konzentriert sich auf Alltagserlebnisse von Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren. Mit Hilfe von Erzählpostern, Erzählbildern, Bildkarten und einem Ordner (mit Handbuch für ErzieherInnen und Themenbüchern) werden PädagogInnen und Eltern in ihrem Bemühen unterstützt, die Kinder umfassend und altersgerecht zu fördern. Alle Bausteine sind phantasie- und liebevoll gestaltet und begeistern dadurch sowohl die Kleinen, als auch die Großen.
Die Themenbereiche, zu denen gearbeitet werden kann, sind „Mein Tag“, „Ich bin krank“ und „Bald komme ich in die Schule“. Die liebenswerte Handpuppe Finki führt als Identifikationsfigur durch alle Bausteine und unterstützt die Sprachförderung als kindgerechter Dialogpartner. Das Handbuch beinhaltet eine gute Einführung in die theoretischen Grundlagen der Sprachförderung, Tipps für die Praxis, weiterführende Literaturhinweise, sowie Planungshilfen für den gezielten Einsatz der Bausteine.
Der Ansatz des Förderpaketes ist ganzheitlich und die Themen sind an den lebensweltlichen Erfahrungsfeldern der Kinder angepasst, so dass alle Kinder schnell einen Zugang und sprachliche Anknüpfungspunkte finden. Die Materialen sind äußert vielseitig einsetzbar, für die gezielte Sprachförderung in kleinen Gruppen ebenso wie für die projektbezogene- oder situative Arbeit in der Großgruppe. Sie sind ausdrücklich sehr offen konzipiert, das Programm kann also gut mit weiteren Materialien aus dem Kindergartenalltag variiert oder ergänzt werden.
Somit bietet sich auch die Verbindung mit einem Medienprojekt an, wie unserem Konzept „Mein Tag“ – Trickfilmproduktion zu entnehmen ist. Dort entwickeln die Kinder mithilfe der Materialien eine Alltagsgeschichte um Finki, die verfilmt und vertont wird.

erzählkultur ist ein Projekt des JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis und des Medienzentrums Parabol und wird von Aktion Mensch finanziert.